NACHFOLGE: Wyssling wird Beauftragter für Suchtfragen

Der Kanton Luzern hat wieder einen Beauftragten für Suchtfragen. Herr Heinz Wyssling ist von der Kantonsärztin Annalis Marty-Nussbaumer zum Nachfolger von Herrn Richard Blättler gewählt worden.

Drucken
Teilen
Heinz Wyssling. (Bild pd)

Heinz Wyssling. (Bild pd)

Ende Januar 2009 hat Heinz Wyssling seine Arbeit als Suchtbeauftragter mit einem Pensum von 70% aufgenommen. Er ist diplomierter Sozialarbeiter und Supervisor mit einer Post-Graduate- Ausbildung als NPO Management. Heinz Wyssling ist 59-jährig, lebt in Zürich und arbeitet nebenamtlich als Laufbahncoach und Organisationsberater, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Er war unter anderem therapeutischer Mitarbeiter Drop-in beim Sozialpsychiatrischen Dienst des Kantons Zürich, arbeitete bei der Entwicklung und Umsetzung im Bereich Suchtprophylaxe mit und war Mitautor des Vademecums «Schule und Drogen» für Lehrer. Er war ausserdem Projektleiter Schweizer Jugendschiff zur See, Schul- und Ausbildungsleiter bei der Stiftung Albisbrunn sowie Leiter ProDidacta und Klubschule Migros Zürich. Die Publikation der Broschüre «Wenn die Arbeit zur Droge wird» wurde vom KV Verlag Zürich herausgegeben.

Heinz Wyssling könne auf eine langjährige Berufserfahrung zurückgreifen, wie es weiter heisst. Sein beruflicher Werdegang sei vielschichtig mit Erfahrungen im Suchtbereich, in der Sozialpädagogik und in der Erwachsenenbildung.

scd