Nachhaltige Entwicklung im Unterricht

Bildung ist ein wichtiges Mittel, um eine nachhaltige Entwicklung zu fördern. Rund 600 Studierende der PHZ Luzern vertiefen deshalb im Rahmen einer Studienwoche die Anliegen der nachhaltigen Entwicklung und erfahren, wie diese im Unterricht vermittelt werden können.

Drucken
Teilen

Vom 25. bis 28. März setzen sich rund 600 künftige Lehrpersonen im Rahmen einer Studienwoche der PHZ Luzern mit dem Thema «Bildung für nachhaltige Entwicklung» auseinander. Die Schule soll die Kinder und Jugendlichen für die globalen Probleme wie Umweltverschmutzung, Klimawandel und Armut sensibilisieren, ihnen die Zusammenhänge aufzeigen und sie erfahren lassen, wie sie mit ihrem Handeln eine nachhaltige Entwicklung fördern können.

27 Workshops und ein nachhaltiges Fest
Nach der Einführung von Dienstagmorgen, 25. März, beschäftigen sich die Studierenden bis am Freitag, 28. März, in 27 Workshops mit Aspekten der nachhaltigen Entwicklung und arbeiten Umsetzungsvorschläge aus, wie diese in den Unterricht integriert werden können. 

So wird beispielsweise in einem Workshop ein Nachhaltigkeitskompass erstellt, der künftig Lehrpersonen hilft, Schulanlässe nachhaltig zu gestalten. 

Weitere Informationen und das Programm zum öffentlichen Fest unter: www.luzern.phz.ch/nachhaltigkeit

dko