Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Nachhaltigkeit wird honoriert

Seit es den SwissCityMarathon gibt, setzten die Verantwortlichen auf Nachhaltigkeit. Dafür wurde der SwissCityMarathon nun ausgezeichnet. Einige Beispiele, wo die Laufveranstaltung ansetzt.

Die Association of International Marathons and Distance Races (AIMS) hat dem SwissCityMarathon den AIMS Green Award 2018 verliehen. Die Auszeichnung würdigt herausragende Leistungen im Bereich Nachhaltigkeit. Die Verleihung fand anlässlich der AIMS «Best Marathon Runner» Awards Gala statt, welche im November 2018 im Geburtsort des Marathons in Athen abgehalten wurde.

Grosse Ehre

Die Auszeichnung bedeutet den Organisatoren des SwissCityMara­thon sehr viel, da seit Beginn der Veranstaltung im Jahre 2007 die Nachhaltigkeit ein zentrales Thema der Veranstalter darstellt. Reto Schorno, CEO des SwissCityMara­thon: «Es ist eine grosse Ehre, diese internationale Auszeichnung zu erhalten. Wir sind sehr stolz auf unser Nachhaltigkeitskonzept und auch auf unsere Volunteers sowie Läuferinnen und Läufer, die unsere Massnahmen auch nutzen und mittragen. Wir investieren viel in die Nachhaltigkeit. Wir freuen uns sehr, dass dies honoriert wird.» Einige Beispiele sind die kostenlose Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, Spenden für sozi­ale Projekte, die Unterstützung von Forstwirtschaftsprojekten, papierlose Anmeldung und Abfalltrennung am Event.

In einer Reihe mit Grossevents

Die internationale Vereinigung der Marathonläufe AIMS beurteilt die Kandidaten für den Green Award hinsichtlich verschiedener Kriterien wie der Förderung umweltfreundlicher Praktiken, dem Einbezug von Volunteers zum Projekterfolg oder der Fähigkeit, junge Generationen über die Vorteile von Sport und Umweltschutz aufzuklären. Luzern reiht sich damit ein in die Gewinnerliste mit bekannten anderen Veranstaltungen wie dem Frankfurt Marathon oder dem GöteborgsVarvet Half Marathon, dem grössten Halbmarathon der Welt.

Top in allen Bereichen

Der Verein SwissCityMarathon hat zum Ziel, eine nachhaltige Veranstaltung durchzuführen, die auch in Zukunft Bestand haben kann. Dies bedeutet, dass die drei Dimensionen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt, in denen sich der SwissCityMarathon bewegt, gleichsam berücksichtigt werden. Hier einige Beispiele je Bereich:

• Gesellschaft: Der Lauf unterstützt als Wohltätigkeitsprojekt das Kinderhilfswerk der UNICEF. Dank der Zusammenarbeit mit der Max-Havelaar-Stiftung werden Produkte mit dem Fairtrade-Label verwendet.

• Wirtschaft: Wo immer möglich werden lokale Lieferanten und Unternehmen berücksichtigt. Durch verschiedene Aktivitäten und mit der Unterstützung von anderen Veranstaltungen, Vereinen und Institutionen wird die lokale Lauf­-gemeinschaft ganzjährig gepflegt.

• Umwelt: Es gibt eine umfassende Umweltpolitik und einen umfassenden Umweltplan. Unnötige Emissionen wie Abfall, Lärm, Wasser- und Luftverschmutzung werden nach Möglichkeit vermieden. 75 Prozent der während des SwissCityMarathon verursachten CO2-Emissionen stammen von den An- und Rückreisen der Teilnehmenden. Dank des SwissRunners-Tickets ist die Fahrt von der ganzen Schweiz zur Veranstaltung und zurück für die Teilnehmenden kostenlos.

Das Trinkwasser an den Verpflegungsstellen der Läufer wird von den Feuerhydranten der Stadt bezogen, welche Trinkwasserqualität haben.

Der SwissCityMarathon bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, bei der Anmeldung zum Rennen für die CO2-Kompensation zu spenden. Damit unterstützen sie das Schweizer Projekt der Forstwirtschaft der Firma «Oberallmeindkorporation» (OAK-Schwyz).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.