Nachtruhestörer attackieren Polizeikräfte

Am Wochenende fanden auf der Luzerner Allmend Partys mit lauter Musik statt. Nach erfolglosen Appellen an die Organisatoren hat die Polizei am Sonntag, kurz nach Mitternacht die Musikanlage abgestellt. Bei der Aktion wurde die Polizei massiv angegriffen.

Drucken
Teilen

In den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag wurden auf der Luzerner Allmend, im Bereich der Ruinen auf dem Armeeübungsgelände Partys organisiert. Die Musik, die über eine Verstärkeranlage abgespielt wurde, verursachte in mehreren Quartieren der Gemeinden Kriens und Horw sowie in der Stadt Luzern Nachruhestörungen, wie die Luzerner Polizei am Sonntag mitteilte. Bewohner der Wyssmatt/Sternmatt (Kriens), des Gebietes Biregg (Luzern und Horw) und des Quartiers Sonnenberg/Dattenberg (Kriens) beschwerten sich sowohl in der ersten als auch in der zweiten Nacht über die laute Musik.

Keine Verletzten, aber beschädigte Polizeifahrzeuge

Während die Polizei in der ersten Nacht erfolglos versuchte, die Nachruhestörungen mit Appellen an die Organisatoren zu beseitigen, griff sie nach erneute erfolglosen Appellen am Sonntag kurz nach Mitternacht ein, stellte die Musikanlagen sicher und löste die Party auf. An den Partys nahmen in beiden Nächten je rund 120 Personen teil. Bei der Aktion wurden die Mitarbeitenden der Luzerner Polizei massiv angegriffen. Es wurden keine Personen verletzt. An Fahrzeugen der Polizei kam es zu Sachbeschädigungen.

pd/zim