NAHRUNGSMITTEL: Die Hochdorf-Gruppe verkauft Teilbereiche

Die Hochdorf-Gruppe fokussiert sich auf das Kerngeschäft – und stösst Teilbereiche an Käufer ab. Die Zahl der ausgesprochenen Kündigungen konnte tiefer gehalten werden als befürchtet.

Drucken
Teilen
Szene aus der Dosenabfüllanlage für Säuglingsmilch der Hochdorf-Gruppe in Hochdorf. (Archivbild Chris Iseli/Neue LZ)

Szene aus der Dosenabfüllanlage für Säuglingsmilch der Hochdorf-Gruppe in Hochdorf. (Archivbild Chris Iseli/Neue LZ)

Aufgrund der fortschreitenden Globalisierungs- und Öffnungsprozesse in der Nahrungsmittelbranche konzentriert sich die Hochdorf-Gruppe auf ihr Kerngeschäft. Wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heisst, konnten die strategisch nicht mehr relevanten Geschäftsbereiche an bekannte Vertragspartner abgegeben werden.

So übergibt die Hochdorf-Gruppe am 11. September das Geschäft mit Babynahrung in Gläschen an eine Firma in Deutschland. Der Teilbereich «Dragée» der Hochdorf Nutrifood AG in Steinhausen, in dem Weizenkeime verarbeitet werden, ist per 1. Oktober an die Firma Hans Kaspar AG in Zufikon AG verkauft worden. Ebenfalls in Steinhausen füllte die Hochdorf Nutrifood AG Aufsteckbecher (beispielsweise für Joghurts) ab. Dieses Geschäft wird per Anfang 2010 von der Firma Bio Familia AG in Sachseln übernommen.

Die betroffenen Mitarbeiter werden von den Vertragspartnern übernommen. Sieben Mitarbeiter machen von diesem Angebot Gebrauch und wechseln ihren Arbeitsort. Noch im Februar hatte das Unternehmen 36 mögliche Kündigungen erwartet. Doch aufgrund der Umstrukturierung musste bisher «nur» 19 Personen die Kündigung ausgesprochen werden.

ana