NATUR-MUSEUM: Vorsicht, Stacheln: Eine einmalige Aufführung

Das Natur-Museum Luzern zeigt bis am 8. November die Sonderausstellung «Einfach Spitze! Dornenkleid und Giftstachel». Dazu findet am Dienstag eine einmalige Aufführung statt.

Drucken
Teilen
Christoph Rütimann zeigt in einer einmaligen Aufführung, wie Kakteen-Dornen klingen. (Bild pd)

Christoph Rütimann zeigt in einer einmaligen Aufführung, wie Kakteen-Dornen klingen. (Bild pd)

Anlässlich der neuen Sonderausstellung «Einfach Spitze! Dornenkleid und Giftstachel», die bis am 8. November im Natur-Museum Luzern zu sehen ist, findet am Dienstag, 15. September eine einmalige Aufführung statt.

Wie es in einer Mitteilung heisst, hat Christoph Rütimann mit «Nadelwehr und Tonfischen für Kakteen» eigens für das Natur-Museum Luzern kreiert. In der einmaligen Aufführung greift er das Ausstellungsthema über Stacheln und Dornen in der Natur auf und setzt es in Bezug zum Natur-Museum, der Reuss und dem Nadelwehr.

Im ersten Teil des Abends benutzt Rütimann das Nadelwehr als überdimensionales Xylophon. In der Mitteilung heisst es: «Das Wehr, das mit seinen Nadeln das Wasser zurückhält – in der Natur dienen Stacheln meist der Abwehr von Gefahren.» Der zweite Teil der Aufführung spielt mit dem Phänomen, dass man auf Kakteen-Dornen interessante Töne erzeugen kann.

ana

HINWEIS
Die Aufführung beginnt am Dienstag, 15. September, um 20 Uhr auf der Spreuerbrücke in Luzern und dauert rund eine Stunde. Der Eintritt ist frei, es gibt eine Kollekte.