Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NATUR: Stadt Luzern sägt 134 Bäume um

Sie sind alt, krank oder gebietsfremd: 134 Bäume in Pärken und Alleen in der Stadt Luzern müssen gefällt werden. Viele von ihnen werden durch junge Bäume ersetzt.
Der Sturm fällt diesen Baum in der Stadt Luzern. (Symbolbild Pius Amrein)

Der Sturm fällt diesen Baum in der Stadt Luzern. (Symbolbild Pius Amrein)

Wie die Stadt Luzern in einer Medienmitteilung schreibt, müssen die 134 Allee- und Parkbäume gefällt werden, weil sie alt oder durch Krankheiten geschwächt sind. Teilweise stellen die Bäume ein Sicherheitsrisiko dar.

Einzelne Bäume werden ersetzt, weil ihre Art auf der schwarzen Liste der invasiven Neophyten aufgeführt ist. Dabei handelt es sich um gebietsfremde Bäume und Pflanzen, die sich unerwünscht stark ausbreiten.

In schlechtem Zustand sind etwa mehrere Rosskastanien in der Bahnhofstrasse, im Zöpfli, Unter der Egg und an der Obergrundstrasse (siehe Box).

Von den 134 Bäumen haben 40 Bäume einen Stammumfang von weniger als 80 Zentimeter. An den meisten Orten, an denen Bäume gefällt werden müssen, werden bis im Frühling 2018 Jungbäume gepflanzt. Dadurch könne der Baumbestand erneuert und für künftige Generationen nachhaltig gesichert werden, heisst es weiter.

Besonders erwähnenswerte Bäumfällungen:

  • In der Bahnhofstrasse werden fünf Rosskastanien ersetzt. Ein Altbaum muss aus Sicherheitsgründen gefällt werden, die anderen Bäume sind jüngeren Datums und konnten nicht richtig anwachsen.
  • Die beiden Rosskastanien Im Zöpfli sind in einem schlechten Zustand und müssen ersetzt werden.
  • Auf dem Inseli stehen zwei Platanen, die ersetzt werden müssen. Aufgrund des Befalls mit Massariapilz mussten die Baumkronen immer wieder zurückgeschnitten werden. Die beiden Bäume weisen momentan fast keine Baumkrone mehr auf.
  • An der Landenbergstrasse (Parkplätze vor der Kantonsschule) sind alle Pappeln nicht mehr in einem guten Zustand. Im kommenden Winter werden acht Stück entfernt.
  • An der Lidostrasse (Bühlermatte) muss eine Linde ersetzt werden, da die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann.
  • In der Lindenstrasse (Fluhmühlerain) muss die Linde auf dem Spielplatz ersetzt werden, ihr Zustand lässt einen Verbleib nicht mehr zu.
  • Vor der Obergrundstrasse 1 bei der Bushaltestelle müssen vier Rosskastanien weichen, die teilweise schon abgestorben sind. Ein Ersatz ist vorgesehen.
  • Neben dem Richard Wagner Museum steht eine Schwarznuss, welche im Sommer kein Laub aufwies. Der Baum ist krank und muss gefällt werden.
  • Im Bereich der Sälistrasse (Heimbachweg) hat eine grosse Eiche im Wurzelbereich einen starken Befall von Hallimasch. Dieser Pilz baut das Holz im Wurzelbereich ab, die Standsicherheit des Baumes ist nicht mehr gegeben.
  • Unter der Egg befinden sich drei Rosskastanien, welche im Sommer deutliche Anzeichen des Absterbens gezeigt haben. Das hat sich nun bestätigt, sie werden bis im Frühling ersetzt.
  • Im Wettsteinpark (Brambergstrasse) wird eine bereits abgestorbene Zeder gefällt. Ursache ist ein Befall mit Hallimaschpilz.
  • Am Zihlmattweg müssen zwischen der Schiesssporthalle und den Familiengärten einige Bäume entlang der Strasse ersetzt werden.

pd/rem.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.