Natur- und Abenteuer-Rollstuhlpark in Luzern geplant

In Luzern soll ein Natur- und Abenteuer- Rollstuhlpark entstehen, der Menschen mit und ohne Behinderung offen steht. Hinter dem Projekt «Rodte Park» steht die Stiftung Rodtegg für Menschen mit körperlichen Behinderungen. Der Spatenstich ist für den Sommer 2013 vorgesehen.

Merken
Drucken
Teilen
Das Naturerlebnis lässt sich im Rollstuhl oft nicht leicht finden. Themenbild. (Bild: Archiv / Neue LZ)

Das Naturerlebnis lässt sich im Rollstuhl oft nicht leicht finden. Themenbild. (Bild: Archiv / Neue LZ)

Viele Menschen mit Behinderungen halten sich nur selten oder ungern im Freien auf, weil sie dazu viele Hindernisse überwinden müssen, wie es in einer Medienmitteilung der Stiftung Rodtegg vom Samstag heisst. Im Rodte Park sollen diese Hindernisse wegfallen. Der Park soll Spielfreude wecken und den Behinderten ermöglichen, ihre Möglichkeiten und Grenzen zu erfahren.

Die Kosten für den laut Mitteilung rund 2500 Quadratmeter grossen ersten derartigen Park in der Schweiz werden auf eine Million Franken veranschlagt. Rund die Hälfte steuert der Spendenfonds der Rodtegg bei, für den Rest läuft eine Spendensammlung.

sda.