NEBIKON: Pilzverein lädt trotz Schonzeit zur Pilzkontrolle

Dem Pilzverein Nebikon passiert zum 50-Jahr-Jubiläum ein peinlicher Lapsus. Jetzt hofft er, dass es keine Probleme gibt.

Drucken
Teilen
(Karikatur Jals/Neue LZ)

(Karikatur Jals/Neue LZ)

An diesem Wochenende feiert der Pilzverein Nebikon sein Jubiläum mit einer Pilzausstellung und einer «öffentlichen Pilzkontrolle im Pilzstübli», wie es auf einem Werbeflyer heisst.

Das Problem dabei: Vom 1. bis zum 7. jedes Monats dürfen im Kanton Luzern gar keine Pilze gesammelt werden. Dass auf dem Werbeflyer eine öffentliche Pilzkontrolle angekündigt wird, ist dem Präsidenten des Pilzvereins im Nachhinein eher peinlich. Denn dieses Angebot könnte dazu führen, dass in Nebikon und Umgebung etliche Leute dazu ermuntert werden, in diesen Tagen doch zum Pilzesammeln aufzubrechen. Was natürlich nicht erlaubt ist.

«Da ist uns ein Lapsus passiert. Es war nie unsere Absicht, zum Pilzesammeln während der Schonzeit aufzurufen», bedauert Präsident Arthur Roos. Obwohl die Wirksamkeit der Schonzeit umstritten sei, «akzeptieren wir das Gesetz natürlich voll und ganz», so Roos weiter. «Wir stehen zu diesem Fehler und hoffen, dass sich deswegen keine weiteren Probleme ergeben.»

Warum jetzt?
Wieso aber feiert der Pilzverein sein Jubiläum ausgerechnet Anfang Oktober, wenn Pilzesammeln verboten ist? «In Nebikon ist immer am ersten Samstag im Oktober Kilbi. Seit 30 Jahren bieten wir an der Kilbi Pilzpastetli an und warten jeweils mit einer kleinen Pilzausstellung auf», begründet der Vereinspräsident. Deshalb habe man jetzt auch die erste grössere Ausstellung seit 14 Jahren zum 50-Jahr-Jubiläum auf den Kilbitermin gelegt.

Hans R. Wüst

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.