Neue Abfalltrennstation bei der «Ufschötti» ist nur noch Schutt und Asche

Eine der kürzlich errichteten Abfalltrennstationen auf der Stadtluzerner «Ufschötti» ist nach einem Brand komplett zerstört. Die Brandursache ist unklar.

Drucken
Teilen
Von der neu errichteten Abfalltrennstelle ist nach dem Brand nicht mehr viel übrig.

Von der neu errichteten Abfalltrennstelle ist nach dem Brand nicht mehr viel übrig.

Bild: PD (Luzern, 25. Juni 2020)

(se) Am Mittwochabend ging kurz nach 23 Uhr eine Meldung bei der Polizei ein. Bei der Ufschötti brannte eine Abfalltrennstation, wie Urs Wigger, Mediensprecher der Luzerner Polizei, auf Anfrage bestätigte.

Die Stadtluzerner Feuerwehr rückte mit sieben Personen der diensthabenden Schicht aus und löschte das Feuer. Wie Markus Portmann, stellvertretender Feuerwehrkommandant der Feuerwehr Stadt Luzern, auf Anfrage sagte, war der Einsatz nach einer halben Stunde bereits beendet.

Die Abfalltrennstation stand in Vollbrand und wurde vollständig zerstört. Das neue Entsorgungskonzept mit total vier Trennstationen auf der Ufschötti war erst Mitte Mai in die Tat umgesetzt worden. Das Feuer verursachte einen Sachschaden zwischen 7000 und 9000 Franken. Etwa so viel koste eine Station, bestätigt Thomas Schmid vom Strasseninspektorat Luzern.

So sah die neu errichtete Recyclingstation aus.

So sah die neu errichtete Recyclingstation aus.

Bild: Nadia Schärli
(Luzern, 18. Mai 2020)

Allfälliger Ersatz noch unklar

Die Brandursache ist noch nicht bekannt, die Ermittlungen dürften nach Angabe von Urs Wigger schwierig werden. Ob die Stadt Luzern die abgebrannte Recyclingstation ersetzt, ist noch nicht klar. Wie die Stadt schreibt, werde sie die Berichte der Polizei und der Feuerwehr sorgfältig analysieren und nächste Woche entscheiden, ob die Station ersetzt wird.

Gemäss Thomas Schmid gelte es nun, den Platz rasch aufzuräumen, da am Wochenende eine Grosszahl an Besucherinnen und Besuchern auf der Ufschötti erwartet werde.

Mehr zum Thema