Neue App gegen sexuelle Gewalt

Die Fachstelle Kinderschutz des Kantons Luzern lanciert ein Spiel gegen sexuelle Gewalt. Das Ziel: Kinder sollen die Gefahr sexueller Übergriffe erkennen.

Drucken
Teilen
Screenshot des Spiels Hauapp. (Bild: PD)

Screenshot des Spiels Hauapp. (Bild: PD)

Im Spiel auf dem Smartphone werden Mädchen und Buben von einer aufdringlichen Person belästigt. Der Spieler muss sich dabei aus der Situation befreien und kann Boni sammeln, um in weitere Levels aufzusteigen. Es gilt, sich nicht erwischen zu lassen.

«Die Kinder und Jugendlichen sollen so auf spielerische Art sensibilisiert werden, dass ihr Körper ihr persönliches Eigentum ist und sie nein sagen dürfen, wenn ihre persönlichen Grenzen nicht respektiert werden», erklärt Daniel Kaeser, Leiter der Fachstelle Kinderschutz des Kantons Luzern. Entwickelt hat das Spiel, das im App Store und im Google Play Store gratis heruntergeladen werden kann, der Luzerner Künstler Gabor Fekete. Der Luzerner Kinderschutz, der in diesem Jahr das 10-jährige Jubiläum feiert, will mit dem Spiel hauptsächlich Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 13 und 16 Jahren erreichen.

Die meisten Opfer von sexuellen Übergriffen wenden sich, wenn sie überhaupt darüber sprechen, an Freunde und Familienangehörige. Nur wenige kontaktieren offizielle Beratungsstellen, Ärzte oder die Polizei. Die meisten Opfer werden nicht von Fremden missbraucht, sondern von einer Person aus ihrem nächsten sozialen Umfeld. Die Mehrheit der Täter ist männlich, es gibt jedoch auch Täterinnen, heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei weiter.

pd/rem