Neue Blattenbrücke öffnet mit Verspätung

Am nächsten Mittwoch ist es soweit: In Malters wird die neue Blattenbrücke dem Verkehr übergeben. Wegen Hochwasserschutzarbeiten erfolgt die Eröffnung rund zwei Monate später als vorgesehen.

Drucken
Teilen
Die Blattenbrücke (rot markiert). Rot eingekreist: die Kapelle St. Jost. (Bild: Karte mapsearch.ch)

Die Blattenbrücke (rot markiert). Rot eingekreist: die Kapelle St. Jost. (Bild: Karte mapsearch.ch)

Die neue Blattenbrücke in Malters weist eine Spannweite von 60 Metern auf und wird durch ein Hängewerk aus Stahl und Beton getragen. Nach rund einjähriger Bauzeit wird sie am kommenden Mittwoch, 26. Oktober, dem Verkehr übergeben. Wie die kantonale Dienststelle Verkehr und Infrastruktur mitteilt, sei das Bauwerk in seinen Dimensionen auf die Hochwasserschutz- und Renaturierungsmassnahmen an der Kleinen Emme abgestimmt.

Die Blattenbrücke (rot markiert). Rot eingekreist: die Kapelle St. Jost. (Bild: Karte mapsearch.ch)

Die Blattenbrücke (rot markiert). Rot eingekreist: die Kapelle St. Jost. (Bild: Karte mapsearch.ch)

Wie die Neue Luzerner Zeitung bereits Anfang September vermeldete, rechnete der Kanton Luzern als Bauherr ursprünglich mit der Eröffnung Ende August. Wegen Hochwasserschutzarbeiten verzögerte sich aber der Eröffnungstermin. Bis die Notbrücke abgebrochen und die Umgebungsarbeiten abgeschlossen seien, werde es wohl Dezember 2011. Die Mehrkosten würden nun vom Totalunternehmer getragen. Total kostet die Brücke den Kanton 4,7 Millionen Franken.

pd/bep