ÖV
Verkehrsverbund Luzern plant neue Buslinie von Kriens via Ränggloch nach Littau und Malters

Mit der neuen Buslinie soll eine Lücke im ÖV-Netz geschlossen werden. Allein zwischen Kriens und Littau wird sich gemäss VVL die Reisezeit mit der direkten Buslinie von 25 Minuten auf 12 Minuten halbieren.

Hugo Bischof
Merken
Drucken
Teilen

Der Verkehrsverbund Luzern (VVL) plant die Einführung einer neuen Buslinie von Kriens via Ränggloch nach Littau und Malters. Ziel sei es, mittelfristig eine Lücke im ÖV-Netz zu schliessen und die Reisezeit zu verkürzen, teilte der VVL am Montagvormittag mit. Die neue Buslinie soll als Massnahme in den ÖV-Bericht 2022–2026 aufgenommen werden, der in den kommenden Monaten durch Regierungsrat und Kantonsrat beraten wird. Die für den Busbetrieb benötige Infrastruktur wird als Ergänzung zum Kantonsstrassenprojekt Ränggloch durch die Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif) vertieft geprüft. Dieses sieht eine Verbreiterung der Kantonsstrasse im Bereich des Rängglochs vor. «Das ist eine Voraussetzung für die neue Buslinie», sagt VVL-Mediensprecher Romeo Degaicomi.

«Aus dem Korridor Wolhusen–Werthenstein–Malters und aus dem Stadtteil Littau bestehen keine attraktiven öV-Verbindungen Richtung Kriens», schreibt der Verkehrsverbund Luzern in seiner Mitteilung. Die heutigen Verbindungen via Luzern Zentrum seien mit einem grossen Umweg und langen Reisezeiten verbunden. Die fehlende Verbindung werde seit vielen Jahren immer wieder kritisiert.

Kürzere Reisezeiten

«Die Untersuchungen zeigen, dass eine Direktverbindung Malters–Littau–Kriens sinnvoll ist und das bestehende öV-Netz optimal ergänzt», so der VVL. Demnach halbiert sich die heutige Reisezeit zwischen Littau Gasshof und Kriens Busschleife von 25 Minuten auf 12 Minuten. Weitere Vorteile sind zahlreiche Anschlussmöglichkeiten an bestehende Bus- und Bahnlinien, die bessere Verknüpfung der Region Luzern West mit Littau und Kriens sowie die Neuerschliessung von Quartieren in Kriens-Obernau und Malters.

Neue Haltestellen und Infrastruktur

Für den Betrieb der neuen Buslinie sind bauliche Massnahmen sowie neue Bushaltestellen in Kriens-Obernau nötig. Die zuständige kantonale Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif) führt aktuell ein entsprechendes Variantenstudium durch. Im Anschluss daran wird das Ergebnis zu einem Bauprojekt ausgearbeitet und voraussichtlich im Herbst 2021 öffentlich aufgelegt. Anschliessend erfolgt die Bewilligung durch den Regierungsrat. Die Projektierung und Ausführung wird abgestimmt auf den Zeitplan des Kantonsstrassenprojekts Ränggloch. Die für den Busbetrieb zusätzlich erforderlichen Anlagen können zeitgleich kostengünstig erstellt werden. Gemäss VVL-Mediensprecher Degiacomi kann die neue Buslinie frühestens im Dezember 2024 in Betrieb genommen werden.

Das sind gemäss dem Verkehrsverbund Luzern die Mehrwerte der geplanten neuen Linie:

  • Stündlich schnelle öV-Direktverbindungen zwischen Kriens, Littau und Malters (täglich zirka 12 Kurspaare von Montag bis Freitag).
  • Halbierung der heutigen öV-Reisezeit von 25 auf 12 Minuten zwischen Kriens und Littau.
  • Entlastung der heutigen Umsteigeverbindungen über den Bahnhof Luzern und den Pilatusplatz.
  • Grosse Netzwirkung dank Verknüpfung der neuen Linie in Malters mit dem RegioExpress, in Littau Gasshof/Schützenhaus mit den Linien 12, 30 und 40, in Kriens Busschleife mit den Linien 1, 5, 15, 16, 21 und 71.