Luft, Wasser, Feuer, Erde:  Auf dem Friedhof Reussbühl gibt es neu «Themengräber»

Der Friedhof in Reussbühl wurde aufgewertet. Es gibt eine neue Art von Gräbern sowie neue Wege, Sitzgelegenheiten und einen Brunnen.

Fabienne Mühlemann
Drucken
Teilen
Der Friedhof Reussbühl (Bild: PD)

Der Friedhof Reussbühl (Bild: PD)

Der Friedhof Reussbühl ist um eine neue Möglichkeit für ein Grab erweitert worden. Neben Platten- und Familiengräbern gibt es neu Themengräber. Hierbei wird die Urne in die Erde beigesetzt. Das ganze Grabfeld wird nach einem einheitlichen Thema - in Reussbühl nach den vier Elementen Luft, Wasser, Feuer oder Erde - gestaltet. Die Fläche wird mit verschiedenen Blütenstauden und Zwiebelpflanzen geschmückt.

Beim Thema Luft soll es Pflanzen geben, die sich durch den Wind bewegen, bei den Themengräbern Feuer und Wasser ist die Bepflanzung in rötlichen beziehungsweise bläulichen Blütenfarben gehalten. Laut Pascal Vincent, Leiter Friedhof bei der Stadt Luzern, wurde das Thema Erde noch nicht abgebildet, weil man nicht wisse, ob diese Grabform bei den Leuten ankommt. Eine Erweiterung ist aber jederzeit möglich.

Um das Gesamtbild zu bewahren, besitzen die Gräber einheitliche Grabplatten, die beschriftet oder anonym sein können. Die Grabplatten dienen gleichzeitig als Ablagefläche etwa für Engelchen, Kerzen, und persönliche Gegenstände.

Themengrab «Wald» auf dem Friedhof Staffeln

Die Ideen-Suche gestaltete sich nicht ganz leicht. Auf dem Friedhof Staffeln gäbe es seit letztem Herbst das Themengrab Wald, dort wird die Urne in einer naturverbundenen Umgebung neben Bäumen und Wiesenpflanzen beigesetzt. «Das Thema Wald war naheliegend. Die Themensuche in Reussbühl war schwieriger», sagt Vincent. Die vier Himmelsrichtungen und die vier Jahreszeiten standen ebenfalls zur Auswahl, am Schluss setzten sich aber die Elemente durch. «Reussbühl ist für Leute, die eine gärtnerisch gepflegte Rabatte schätzen.»

Friedhof Reussbühl auch für Auswärtige

Übrigens: Das Themengrab «Element» kann von jedem genutzt werden, die Konfession spielt dabei keine Rolle. Die Grabstelle sowie das Element kann selber gewählt werden. Auch Auswärtige können sich dort bestatten lassen. Sie bezahlen einfach einen höheren Tarif.

Neben der neuen Grabform gibt es auf dem Friedhof neu auch einen zusätzlichen Brunnen, mehr Sitzgelegenheiten und neue Wege.

Hinweis

Am 21. September 2019 findet auf dem Friedhof Reussbühl der Tag des Friedhofs statt. Von 13.30 bis 15.30 Uhr stellen die Mitarbeitenden der städtischen Friedhofverwaltung die Bestattungsangebote vor.