Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Neue Lehrpläne für Luzerner Untergymnasien

Im Sommer werden die ersten mit Lehrplan 21 unterrichteten Schüler in die Luzerner Untergymnasien übertreten. Die entsprechenden Änderungen gelten ab dem neuen Schuljahr.
Die Kanti Alpenquai ist eines von sechs Gymnasien in Luzern, welche ein Untergymnasium führen. (Bild: Pius Amrein, 13. März 2009)

Die Kanti Alpenquai ist eines von sechs Gymnasien in Luzern, welche ein Untergymnasium führen. (Bild: Pius Amrein, 13. März 2009)

(pd/lil) Per 1. August treten neue Lehrpläne für die Luzerner Untergymnasien in Kraft. Der Regierungsrat hat sie nun verabschiedet. Dies schreibt Aldo Magno, Leiter der Dienststelle Gymnasialbildung. Die neuen Lehrpläne gelten ab den Sommerferien, zusammen mit der bereits 2017 verabschiedeten Wochenstundentafel, die dem Lehrplan 21 angepasst ist. Ab dem neuen Schuljahr werden nämlich die ersten Primarschüler, die nach dem Lehrplan 21 unterrichtet worden sind, den gymnasialen Weg einschlagen.

Die neuen Lehrpläne basieren auf dem kantonalen Basislehrplan, der von 98 Lehrpersonen der Luzerner Gymnasien in Fachteams erarbeitet wurde, wie es in der Mitteilung weiter steht. Die sechs Kantonsschulen mit Untergymnasien haben diesen Basislehrplan je spezifisch ergänzt. Die grössten Neuerungen seien in den Fächern Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu verzeichnen.

Die Gymnasien seien nicht verpflichtet, den Lehrplan 21 zu übernehmen. Im Rahmen der Lehrplanrevision hätten sie aber ihre Lehrpläne ebenfalls angepasst. Darüber hinaus formulieren sie für das Untergymnasium fachliche Kompetenzen für verschiedene Lernbereiche.

Weitere Infos zu den Untergymnasien-Lehrplänen finden Sie hier.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.