Neue Messehalle auf der Allmend ist eröffnet

5000 Quadratmeter Fläche und 5000 Stehplätze: Das sind die Eckdaten der neuen Messehalle 2. Für die Messe Luzern markiert die neue Halle den Beginn einer neuen Ära.

Drucken
Teilen
Die neue Messehalle. (Bild pd)

Die neue Messehalle. (Bild pd)

Der Bau dauerte 13 Monate. «Der Zeitrahmen war sehr eng und hat von allen am Bau beteiligten Firmen und Personen Höchstleistungen abverlangt», wird Urs Hunkeler von der Geschäftsleitung der Messe Luzern AG in einer Medienmitteilung zitiert. «Wir sind stolz, dass alle Bauphasen reibungslos, in der vorgegebenen Zeit und innerhalb den budgetierten Kosten, verliefen», freut sich Urs Hunkeler von der Geschäftsleitung der Messe Luzern AG, der vom Beginn einer «neuen Ära» spricht.

Mit der modernen Infrastruktur will sich die Messe Luzern künftig auch neu positionieren und zu einer «schweizweit bekannten Marke für erfolgreiches Begegnungsmarketing» werden, wie es weiter heisst. So sollen neue Fachmessen entwickelt und zusätzliche Veranstaltungen nach Luzern geholt werden.

Die Infrastruktur der Messe Luzern ermöglicht künftig auch einen vielseitigen Gastronomiebereich. Die Firma Tavolago betreibt während den Messen ein bedientes und ein Selbstbedienungsrestaurant und eine Kaffeebar. Im Messerestaurant wird ein Catering für bis 500 Personen angeboten, im Hallenbereich ein Bankettservice für bis 4000 Personen. Tavolago setzt dabei auf Erlebnisgastronomie in Form von Frontcooking. Der Gast sieht, wie sein Essen zubereitet wird.

scd