Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Neue Michelin-Sterne leuchten über der Zentralschweiz

Das Restaurant Focus in Vitznau mit gleich zwei Sternen, sowie das «Ritzcoffier» des Bürgenstock-Resorts, das «Kreuz» in Dallenwil», das «Sens» in Vitznau und die «Krone» in Sihlbrugg mit je einem Stern gehören zu den Aufsteigern im «Guide Michelin Schweiz 2019». Die Verleihung erfolgte am Dienstagnachmittag im KKL.
Hans Graber
Patrick Mahler vom Restaurant «Focus» im Park-Hotel Vitznau ist für seine geradlinige Küche mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet worden. (Bild: Boris Bürgisser (Vitznau, 4. August 2017))

Patrick Mahler vom Restaurant «Focus» im Park-Hotel Vitznau ist für seine geradlinige Küche mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet worden. (Bild: Boris Bürgisser (Vitznau, 4. August 2017))

Patrick Mahler und sein «Focus»-Team im Park-Hotel Vitznau haben mit ihrer geradlinigen Küche im letzten Herbst bereits die Kritiker des «Gault-Millau» voll überzeugt. Mahler – im «Focus» Nachfolger des nach Zürich abgewanderten Nenad Mlinarevic – schaffte auf Anhieb 17 Punkte.

Nun erteilten ihm am Dienstag im KKL Luzern auch die Inspektoren des «Guide Michelin» die höheren Weihen. Mahler steigt in den erlauchten Kreis der 2-Sterne-Häuser auf, von denen es in der Schweiz jetzt 20 gibt, darunter als bewährtes Lokal das «Adelboden» von Franz Wiget in Steinen:

2 Sterne (ganze Schweiz)

Ascona TI: Ecco
Basel BS: Stucki –Tanja Grandits
Cossonay VD: Le Cerf
Hägendorf SO: Lampart’s
Küsnacht ZH: Rico’s
Lausanne VD: Anne-Sophie Pic
Montreux VD: Le Pont de Brent
Samnaun GR: Homann’s Restaurant
St. Gallen: Einstein Gourmet
St. Moritz GR: Ecco
Satigny GE: Domaine de Châteauvieux
Sierre VS: Didier de Courten
Steinen SZ: Adelboden
Vals GR: 7132 Silver
Vitznau LU: Park-Hotel – Focus (neu)
Wigoltingen TG: Taverne zum Schäfli
Zermatt VS: After Seven
Zürich: Ecco; Pavillon (neu); The Restaurant

Mit drei Sternerestaurants ist Vitznau in der Zentralschweiz die Gourmetdestination Nummer eins, hat doch das «Sens» im «Vitznauerhof» neu einen Stern erhalten. Das «Prisma» im Park-Hotel hatte bereits einen.

Sternenglück für das Park-Hotel Vitznau: Patrick Mahler und sein Team vom Restaurant «focus» schaffen auf Anhieb den Sprung in die Zwei-Sterne-Liga. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Sternenglück für das Park-Hotel Vitznau: Patrick Mahler und sein Team vom Restaurant «focus» schaffen auf Anhieb den Sprung in die Zwei-Sterne-Liga. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Dass mit dem «Ritzcoffier» ein Restaurant des Bürgenstock-Resorts einen Stern abgekriegt hat, überrascht wenig. Eher schon, dass neu ein zweites Nidwaldner Haus denselben Grund zum Feiern hat: das «Kreuz» in Dallenwil. Gleiches gilt für die «Krone» in Sihlbrugg ZG.

1 Stern (Zentralschweiz)

Andermatt UR: Chedi – The Japanese
Dallenwil NW: Kreuz (neu)
Escholzmatt LU: Rössli –Jägerstübli.
Hergiswil NW: Seerestaurant Belvédère
Hurden SZ: Adler
Menzingen ZG: Löwen
Bürgenstock: Ritzcoffier (neu)
Rigi Kaltbad LU: Regina Montium
Sihlbrugg ZG: Krone-Tredecim (neu)
Vitznau LU: Park Hotel – Prisma; Vitznauerhof – Sens (neu)

Gesamtschweizerisch hat sich zuoberst im Koch-Olymp nichts getan. Die Küchenchefs Peter Knogl («Cheval Blanc», Basel), Franck Giovannini («Hôtel de Ville, Crissier) und Andreas Caminada (Schloss Schauenstein, Fürstenau GR) leiten mit grosser Konstanz die Brigaden in den erlauchten drei 3-Sterne-Restaurants. Auf diesen dritten Stern warten muss Heiko Niederer vom «Dolder» in Zürich, bei «Gault-Millau» mit 19 Punkten der «Koch des Jahres 2019».

Insgesamt führt der neue «Guide Michelin» 128 Sternerestaurants auf. Rekord. Hinzu kommen 157 Lokale (darunter 26 neue) mit der Auszeichnung «Bib Gourmand». Das ist ebenfalls ein Höchstwert. «Bib Gourmand», benannt nach dem Michelin-Männchen Bibendum, empfiehlt Lokale, die qualitativ hochstehende Menüs zu einem vergleichsweise guten Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Mit Betonung auf «vergleichsweise». Ein 3-Gänge-Menü (Vorspeise, Hauptgang, Dessert) ist für maximal 70 Franken zu haben. Nachprüfen kann man das an 21 Zentralschweizer Bib-Adressen. Neu dabei sind das Luzerner «Padrino» im Hotel National sowie zwei «Bistros», das eine im Hotel Balm in Meggen, das andere im «Belvédère» in Hergiswil am See. Letzteres ist nun wie Stefan Wiesners «Rössli» in Escholzmatt mit einem Sterne- und einem Bib-Lokal vertreten.

Bib Gourmand (Zentralschweiz)

Adligenswil LU: Rössli.
Blatten b. Malters LU: Krone – Gaststube
Ebersecken LU: Sonne
Escholzmatt LU: Rössli – Chrüter-Gänterli
Gurtnellen UR: Im Feld
Hergiswil NW: Seebistro Belvédère (neu)
Hildisrieden LU: Bacchus Bistro & Genussmanufaktur
Hochdorf LU: Braui
Luzern: National – Padrino (neu); Reussbad
Meggen LU: Balm – Bistro (neu)
Oberägeri ZG: Hirschen
Ried-Muotathal SZ: Adler
Riemenstalden SZ: Kaiserstock
Sachseln OW: Engel
St. Niklausen OW: Alpenblick
Sempach LU: Adler
Sursee LU: Amrein’s
Wolhusen LU: Mahoi
Zug: Rathauskeller Bistro; Zum Kaiser Franz im Rössl

Im Schatten des «Gault-Millau»

Den «Guide Michelin» gibt es in der Schweiz seit 1994. Hierzulande steht er klar im Schatten des von den Ringier-Medien orchestrierten «Gault-Millau», der im breiten Publikum um einiges bekannter ist als der «Michelin» und mit seinen leicht zu lesenden Textchen auch etwas besser verdaulich. Der «Michelin» verzichtet auf überbordende Lobhudeleien und zuweilen pingelige Verrisse, arbeitet stattdessen stark mit Symbolen und sehr knappen Texten.

In der Fachwelt aber zählen «Michelin»-Sterne eher mehr als die Punkte des «Gault Millau». Die grosse Stärke des «Michelin»: Seine Profi-Tester, die in mehr als 30 Länder ausschweifen, sind überall gleich geschult. In allen Ländern, in denen der «Michelin» vertreten ist, gelten dieselben Kriterien. Bewertet wird übrigens nur das, was auf den Tisch kommt. Wie auch beim «Gault-Millau» fliessen Service und Ausstattung laut eigenen Angaben nicht in die Bewertung ein. Ob das freilich in der Praxis wirklich immer so ist, lässt sich schwer beurteilen. Die «Michelin»-Inspektoren testen anonym, geben sich aber bei offiziellen Besuchen nach Begleichen der Rechnung zu erkennen. Sie legen Wert darauf, dass ihre Auszeichnung dem Restaurant gilt und nicht dem Küchenchef, denn «Kochen auf Sterne-Niveau ist ein Mannschaftssport».

Weitere Zentralschweizer «Guide-Michelin»-Restaurants 2019

Adligenswil LU: Ox
Altendorf SZ: Steinegg
Andermatt UR: The Chedi – The Restaurant
Arth SZ: Gartenlaube
Bauen UR: Zwyssighaus (neu)
Beckenried NW: Schlüssel
Blatten b. Malters LU: Krone
Buonas ZG: Wildenmann (neu)
Bürgenstock/Obbürgen NW: Spices Kitchen & Terrace (neu
Eich LU: Sonne; Vogelsang
Einsiedeln SZ: Linde (neu)
Engelberg OW: Schweizerhaus
Ennetbürgen NW: Villa Honegg
Eschenbach LU: Chrüz (neu)
Euthal SZ: Bürgi’s Burehof
Feusisberg SZ: Collina
Freienbach SZ: Obstgarten
Herlisberg LU: Herlisberg
Hünenberg ZG: Wart (neu)
Lachen SZ: Oliveiras
Stadt Luzern: Old Swiss House; Scala (Montana); Des Balances; Hermitage; Olivo (Casino). National; Thai Garden (Astoria); Brasserie Bodu; Drei Könige (neu); Lu Cucina (Astoria); La Perla; Stiefels Hopfenkranz (neu)
Meggen LU: La Pistache (Balm)
Melchsee-Frutt NW: Frutt Stübli (Frutt Lodge & Spa)
Menzberg LU: Menzberg
Rigi Kaltbad LU: Edelweiss
Risch ZG: Waldheim
Schwyz: Schwyzer-Stübli
Sempach LU: Sempacherhof
Sigigen LU: Pony
Sihlbrugg ZG: Gast- und Poststube Krone
Stans NW: Rosenburg
Unteriberg SZ: Rösslipost
Vitznau LU: Inspiration (Vitznauerhof)
Walchwil ZG: Sternen (neu)
Wassen UR: Krone
Weggis: Beau Rivage

Der «Guide Michelin» ist immer auch ein Hotelführer. In der neuen Ausgabe für die Schweiz sind 458 Hotels und 777 Restaurants («Gault-Millau» 850) aufgeführt. Die gedruckte Ausgabe ist ab 8. Februar im Buchhandel erhältlich (416 Seiten, Fr. 33.–)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.