Neue Schutzbehörde zieht in Root ein

Die Juristin Elisabeth Scherwey präsidiert seit September die neue Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde KESB Luzern-Land. Die Behörde mit insgesamt 15 Verbandsgemeinden richtet sich derzeit im D4 in Root ein.

Drucken
Teilen
Elisabeth Scherwey. (Bild: PD)

Elisabeth Scherwey. (Bild: PD)

Elisabeth Scherwey. (Bild: PD)

Elisabeth Scherwey. (Bild: PD)

Per 1. Januar 2013 gibt es im Kanton Luzern keine Vormundschaftsbehörden mehr, sondern sieben regional organisierte Behörden, die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden KESB. Zum Kreis Luzern-Land haben sich die 15 Gemeinden Adligenswil, Buchrain, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Greppen, Honau, Horw, Malters, Meggen, Meierskappel, Root, Udligenswil, Vitznau und Weggis zusammengeschlossen. Mit rund 70‘000 Personen im Einzugsgebiet ist die Organisation eine der grössten KESB im Kanton Luzern.

Die promovierte Juristin und Mediatorin Elisabeth Scherwey präsidiert die die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Luzern-Land seit September 2012. Die Behörde wird laut Mitteilung vom Mittwoch von einem Fachdienst mit Sozialarbeitenden, Juristinnen und weiteren Fachmitarbeitenden unterstützt. Standort der KESB Luzern-Land ist das D4 (Platz 10) in Root, wo in den vergangenen zwei Wochen rund 1000 Dossiers aus den Verbandsgemeinden eingetroffen sind.

pd/bep