Neue Wege bei Fremdsprachen

KV-Lehrlinge haben Mühe mit Fremdsprachen: Dieses Resultat einer Studie hat für Unmut gesorgt. Nun wehrt sich die Rektorin der KV Luzern Berufsfachschule, Esther Schönberger.

Drucken
Teilen
Sinnloses Vokabel-Büffeln bringt im Fremdsprachenunterricht nicht allzu viel: Blick in eine Schulklasse. (Bild: Keystone)

Sinnloses Vokabel-Büffeln bringt im Fremdsprachenunterricht nicht allzu viel: Blick in eine Schulklasse. (Bild: Keystone)

Die Resultate der Lehrabschlussprüfungen zeigten, dass das Niveau der Lehrlinge höher sei, als die Studie behaupte. Trotzdem wollen die kaufmännischen Schulen handeln und Anpassungen im Fremdsprachenunterricht vornehmen.

Dass Fremdsprachen moderner gelehrt werden, dafür macht sich auch Monika Mettler von der Pädagogischen Hochschule Luzern stark. Sie hält wenig vom strikten Vokabelnbüffeln; vielmehr müsste die Schule den zweisprachigen Unterricht fördern und ausbauen.

Barbara Inglin / Neue LZ

Den ausführlichen Artikel lesen Sie heute in der Neuen Luzerner Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.