Neuenkirch bezieht einen Teil des Wassers künftig aus Emmen

Die Gemeinde Neuenkirch will in Zukunft die Versorgungssicherheit mit Wasser gewährleisten. Konkret kommen künftig 110'000 Kubikmeter Wasser aus Emmen.

Drucken
Teilen
Das CKW Wasserkraftwerk in Emmen. (Bild: Dominik Wunderli, 3. November 2017)

Das CKW Wasserkraftwerk in Emmen. (Bild: Dominik Wunderli, 3. November 2017)

(pd/sb) Dafür haben die Wasserversorgungsgenossenschaft Neuenkirch und der Gemeinderat Emmen nun den entsprechenden Liefervertrag unterschrieben, wie es in einer Mitteilung heisst. Emmer Wasser wird somit noch dieses Jahr einen Teil des Wasserbedarfs von Neuenkirch decken. Konkret wird die Gemeinde jährlich rund 110'000 Kubikmeter Wasser aus Emmen beziehen.

Momentan deckt Neuenkirch den Wasserbedarf mit eigenen Quellen und Grundwasserpumpwerken ab und kann in Spitzenzeiten auf das Seewasserwerke Sempach zurückgreifen. In den nächsten Jahren wird zudem der Wasserverbund Aquaregio Wasser-Sursee-Mittelland einen Teil seines Trinkwassers aus Emmen beziehen.