Neuenkirch will den Puls der Bevölkerung spüren

Eine grosse Zukunftskonferenz bildet den Startschuss für die Totalrevision der Ortsplanung.

Adrian Venetz
Hören
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Neuenkirch plant eine Totalrevision der Ortsplanung.

Die Gemeinde Neuenkirch plant eine Totalrevision der Ortsplanung.

Bild Manuela Jans-Koch
(24. November 2018)

Wo können neue Arbeitsplätze entstehen? Braucht es mehr Erholungsräume? Was für Wohnraum ist gefragt – sind es eher Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser oder Mehrgenerationenhäuser? Ist die Anbindung an den öffentlichen Verkehr zufriedenstellend?

Mit diesen und vielen weiteren Fragen sollen sich in Neuenkirch nicht nur Ortsplaner und Behörden beschäftigen, sondern die ganze Bevölkerung. Die Gemeinde lädt deshalb am 13.und 14. März zu einer grossen Zukunftskonferenz. Anlass dazu gibt die geplante Totalrevision der Ortsplanung, wie Gemeindeammann Markus Wespi sagt. Bereits anlässlich einer Ortsplanungsrevision im Jahr 2007 habe man die Bevölkerung in dieser Form zur Mitwirkung eingeladen und damals «sehr gute Erfahrungen gemacht».

Bis zu 100 Personen sollen teilnehmen

Nun wende man sich erneut mit einem «bunten Strauss an Fragen» an die Bevölkerung. Ziel sei es, dass sich etwa 70 bis 100 Personen an der Zukunftskonferenz beteiligen, die von externen Fachpersonen organisiert und moderiert wird. Danach wird eine 14-köpfige Ortsplanungskommission zusammen mit dem Ortsplaner die Ergebnisse zusammenfassen und ins Siedlungsleitbild einfliessen lassen. Dessen Entwurf wird im Herbst den Teilnehmern an einer Ergebniskonferenz vorgestellt. «So können die Teilnehmer prüfen, ob und wie ihre Anliegen in die künftige Planung eingeflossen sind», erklärt Gemeindeammann Wespi.

In einem nächsten Schritt nimmt die Ortsplanungsrevision den üblichen Weg. Heisst: Ausarbeitung der Dokumente, Vorprüfung durch den Kanton, Mitwirkung Bevölkerung, öffentliche Auflage und Behandlung allfälliger Einsprachen. Ziel ist laut Markus Wespi, dass die Totalrevision der Ortsplanung in rund drei Jahren dem Stimmvolk an der Gemeindeversammlung vorgelegt werden kann.

Interessierte Neuenkircher können sich noch bis 17. Februar bei der Gemeindeverwaltung melden. www.neuenkirch.ch