Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Neuer Bachelor-Studiengang: Hochschule Luzern bildet ab Herbst 2020 Mobilitäts-Profis in Rotkreuz aus

Die Hochschule Luzern startet im Herbst 2020 den neuen Bachelor «Mobility, Data Science and Economics».

(zfo) Sitzen wir schon bald in selbstfahrenden Autos? Wie sieht das Eisenbahnnetz in 20 Jahren aus? Was müssen Mobilitätsunternehmen tun, um in Zeiten des digitalen Wandels bestehen zu können? Wie können aus Mobilitätsdaten neue Erkenntnisse gewonnen werden?

Diese und weitere Fragen sollen im neuen Studiengang der Hochschule Luzern HSLU behandelt werden. «Um die heute noch unbekannte Mobilitätswelt mitgestalten zu können, sind Fachkräfte gefragt, die wirtschaftliches und technisches Wissen vereinen und sich auch mit Informationstechnologien und dem Verarbeiten von Daten gut auskennen. Im neuen Bachelor bereiten wir unsere Studentinnen und Studenten genau darauf vor», so Ann-Kathrin Seemann, Co- Leiterin des Studiengangs in einer Mitteilung der HSLU.

Um Mobilitätsfachleute mit so diversen Fähigkeiten ausbilden zu können, bündelt die Hochschule Luzern die Expertise aus drei Departementen: Informatik, Technik & Architektur und Wirtschaft.

Von Data Science bis Klimawandel

«Es gibt aber zwei Hauptfaktoren, welche die Branche vor ganz neue Herausforderungen stellen: Die digitale Revolution und der zunehmende Druck, klimafreundlich zu werden. Selbst traditionelle Autobauer stellen schon heute mehr digitale Expertinnen und Experten als klassische Ingenieure ein», so Martin Schonger, Co-Studiengangleiter. Daher sei das Fach Data Science vom ersten Semester an als integraler Bestandteil der Ausbildung im neuen Bachelor verankert. Die Studierenden würden sich zudem intensiv mit den naturwissenschaftlichen Hintergründen des Klimawandels beschäftigen und lernen, welche Gegenmassnahmen im Mobilitätssektor wirksam wären.

Absolventinnen und Absolventen können unter anderem bei Car- und Ride-Sharing-Anbietern, Gemeinden, Kantonen, Bundesbehörden, Eisenbahnunternehmen, Fluglinien, Verkehrsverbünden, Start-ups, in Planungsbüros oder Beratungsunternehmen tätig werden – beispielsweise als Projektmanager, Entwicklerinnen neuer Mobilitätsprodukte, Verkehrs- oder Stadtplaner, Daten-Expertinnen oder Nachhaltigkeitsverantwortliche.

Studiengang ist in Rotkreuz zu Hause

Der Studiengang wird in drei Zeitmodellen angeboten: In sechs Semestern Vollzeit, in acht Semestern berufsbegleitend und in individuellen Teilzeitvarianten per Vereinbarung. Hauptsprache des Studiengangs ist Deutsch, wobei die Vertiefung der englischen Fachsprache ebenfalls Teil des Studiums ist. Das erste Studienjahr findet auf dem neuen Campus der Hochschule Luzern in Rotkreuz statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.