NEUES BIER: Zwei Luzerner investieren in Hopfen und Malz

Luzern soll ein neues Bier bekommen. Zwei Jungunternehmer gründen eine eigene Brauerei.

Drucken
Teilen
Stefan Süess (rechts) und David Schurtenberger bei der Kapellbrücke in Luzern. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Stefan Süess (rechts) und David Schurtenberger bei der Kapellbrücke in Luzern. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

«Wir sind leidenschaftliche Biertrinker», erklärt der gebürtige Luzerner Stefan Süess. Ein eigenes Bier will er deshalb brauen, zusammen mit seinem Geschäftspartner David Schurtenberger. Dieser ergänzt: «Regionale Biere haben Zukunft.» Wie zu vermuten, stören sie sich am Verkauf des einheimischen Bierbrauers Eichhof an den holländischen Getränkeriesen Heineken.

Per 1. April haben Süess und Schurtenberger die Brauerei Luzern AG gegründet. Noch fehlt aber das nötige Geld. «Wir suchen mindestens 1800 Aktionäre», sagt David Schurtenberger. Wenn alles klappt, wollen sie im Herbst loslegen – und an der Fasnacht 2010 das erste Mal mit ihrem Bier anstossen. Die Räumlichkeiten, die Brau- oder die Abfüllanlage sind noch nicht vorhanden.

Marktführer Eichhof reagiert gelassen auf die neue Konkurrenz. Kleine Brauereien seien keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung des Marktes.

Ernst Meier

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».