Neues Gesetz für Pädagogische Hochschule

Nach der Kündigung des PHZ-Konkordates auf Mitte 2013 braucht die Pädagogische Hochschule Luzern eine neue gesetzliche Grundlage. Der Regierungsrat schickt nun eine Vorlage in die breite Vernehmlassung.

Drucken
Teilen
Studenten während einer Vorlesung im Hörsaal der PHZ Luzern. (Bild: PD)

Studenten während einer Vorlesung im Hörsaal der PHZ Luzern. (Bild: PD)

Ende Juli 2013 läuft das Konkordat der Pädagogischen Hochschule PH Zentralschweiz aus. Ab diesem Zeitpunkt soll die Luzerner PH als eigenständige Hochschule geführt werden, die ihren Leistungsauftrag in kantonaler Trägerschaft erfüllt. Bis dann muss die künftige Ausgestaltung der PH geregelt sein.

Aus diesem Grund hat der Regierungsrat nun ein entsprechendes Gesetz bis März 2012 in die breite Vernehmlassung geschickt. Darin werden die Organisation, die Finanzierung, das Betriebskonzept und der Leistungsauftrag der Luzerner Lehrerbildung geregelt, heisst es in einer Medienmitteilung der Staatskanzlei Luzern vom Freitag. Vernehmlassungspartner sind betroffene Verbände und Organisationen, die politischen Parteien und die kantonalen Departemente.

Kanton Luzern als Träger

Wichtigste Neuerung des PH-Gesetzes ist die Überführung der Pädagogischen Hochschule in eine öffentlich-rechtliche Anstalt in Trägerschaft des Kantons Luzern als selbständige Bildungsinstitution mit vollem Angebot. Die Finanzierung der PH Luzern soll sich nach Pro-Kopf-Beiträgen ausrichten, der Kanton leistet daneben auch noch einen Beitrag an die Gemein- und die Infrastrukturkosten.

Die Vernehmlassung soll bis zum 16. März 2012 dauern, die Ergebnisse werden bis im Frühling 2012 ausgewertet und können voraussichtlich im Herbst 2012 im Kantonsrat beraten werden.

Keine Einigung der Partnerkantone

Bei der Revision des Konkordates über die Pädagogische Hochschule Zentralschweiz konnten sich die Partnerkantone bei der künftigen Ausgestaltung der PH nicht auf eine gemeinsame Lösung einigen. Deshalb hat der Kanton Luzern das Konkordat per 2013 gekündigt und will ab diesem Zeitpunkt die Luzerner PH als eigenständige Bildungsinstitution führen.

pd/zim