Neuwahlen der Stadt Luzern: Die briefliche Stimmabgabe ist ausnahmsweise kostenlos

Bei den städtischen Neuwahlen Ende Juni müssen die Wahlcouverts nicht frankiert werden. So soll eine faire Ausgangslage geschaffen werden.

Merken
Drucken
Teilen

(se) Bei den Neuwahlen im März wurden drei der fünf Stadtratssitze besetzt. Am 28. Juni darf die Stadtluzerner Bevölkerung erneut wählen und zwei weitere Personen für den Stadtrat bestimmen. Wie beim ersten Wahlgang ist auch im zweiten die briefliche Stimmabgabe ausnahmsweise kostenlos. Damit die gleichen Bedingungen herrschen, übernimmt die Stadt die Portokosten, wie es in einer Medienmitteilung heisst

Selbstverständlich können die Wahlcouverts auch in die städtischen Briefkästen am Hirschengraben, der Obergrundstrasse und dem Ruopigenplatz sowie im Urnenbüro in der Heiliggeistkapelle eingeworfen werden.