NEW YORK / LUZERN: Ring geht für 800'000 Franken über den Tisch

Ein Ring des Luzerner Juweliers Gübelin ist deutlich über dem Schätzwert verkauft worden. Auch zwei sehr seltene und besonders historische Uhren wurden versteigert.

Drucken
Teilen
Der einzigartige Saphirring des Luzerner Juweliers Gübelin. (Bild: PD)

Der einzigartige Saphirring des Luzerner Juweliers Gübelin. (Bild: PD)

Der besondere, einzigartige Saphirring des Luzerner Juweliers Gübelin wurde an einer Auktion von Christie's am 25. November in Hongkong für 751‘452 US-Dollar versteigert, was knapp 800'000 Franken entspricht. Der Ring wurde im Auftrag eines Privatkunden von Gübelin angefertigt, der dem Unternehmen einen Saphir im Kissenschliff mit 10,50 Karat als Mittelstein sowie sechs Diamanten im Brillantschliff mit ungefähr 0,65-0,68 Karat dafür vorlegte. Gübelin fügte zusätzliche Diamanten für die Pavé-Fassung hinzu. «Wir sind natürlich sehr erfreut über den hohen Auktionspreis für diesen Ring», wird CEO Raphael Gübelin in einer Mitteilung zitiert. «Das ist ein Zeichen der Wertschätzung und Achtung vor der Schönheit und der Qualität der Arbeit unseres Schmuckateliers.»

Zudem wurden im Dezember zwei Uhren von Gübelin weit über dem Schätzwert versteigert, wie das Unternehmen mitteilt. Eine sehr bedeutende und wahrscheinlich einzigartige Lépine-Uhr aus Gelbgold mit einem ewigen Kalender, die 1937 von Patek Philippe für Gübelin erstellt wurde, ging für 527'000 US-Dollar über den Ladentisch, was deutlich über dem oberen Schätzwert von 400'000 US-Dollar liegt. Die Uhr war früher im Besitz einer Familie aus dem Mittleren Westen der USA. Sie ist unter anderem mit einem Schleppzeigerchronographen, einer Minutenrepetition und einer Anzeige der Mondphasen ausgestattet.

Eine Armbanduhr von Audemars Piguet mit Gübelin-Signatur wurde für einen Preis von 203‘000 US-Dollar verkauft, fast das Doppelte des Schätzwerts von 120‘000 US-Dollar. Die rechteckige Weissgolduhr mit Dreifach-Kalender wurde 1924 von Gübelin im Einzelhandel verkauft. Sie ist sehr selten und von besonderem historischem Wert.

pd/rem