NEXIS FIBERS AG: Suche nach einem Käufer hat bereits begonnen

Das Amtsgericht Hochdorf gewährt der ehemaligen Viscosuisse einen Konkursaufschub. Er dauert vier Monate. Wie es weiter geht, ist noch unklar.

Drucken
Teilen
Kann aufatmen: Nexis-Fibers-Co-Geschäftsleiter Markus Loser. (Archivbild Fabienne Arnet/Neue LZ)

Kann aufatmen: Nexis-Fibers-Co-Geschäftsleiter Markus Loser. (Archivbild Fabienne Arnet/Neue LZ)

Die 300 Mitarbeiter der Nexis Fibers AG in Emmenbrücke erhalten den Novemberlohn und den 13. Monatslohn. Dies nachdem das Gericht ausreichend Gründe vorfand, den Konkurs vorerst abzuwenden.

Eine entscheidende Rolle spielte die Deutsche Bank. Nexis-Fibers-Co-Geschäftsleiter Markus Loser: «Die Hauptgläubiger-Bank hat uns sehr geholfen. Sie reihte sich mit einem grösseren Betrag bei den Gläubigern weiter hinten ein, als sie müsste verzichtete also freiwillig auf Rangvorteil. Damit war die Überschuldung vom Tisch.»

In der Chefetage des Emmer Teils hofft man, in Besitz eines Industrieinvestors zu kommen. Loser: «Wenn wir wünschen könnten, wäre der Käufer ein Industrieunternehmer ein Patron , der langfristig plant und Geld für neue Produkte in die Hand nimmt.»

Rainer Rickenbach

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag im Wirtschaftsteil der Neuen Luzerner Zeitung.