NIDWALDEN: Besorgte Anrufer bei Carunternehmen

Ein Carchauffeur wird ohne Ausweis erwischt. Trotzdem: Ein mulmiges Gefühl für die Carreise sei fehl am Platz, meint Carunternehmer Gössi.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Nadia Schärli/Neue LZ)

(Symbolbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Was mit dem 58-jährigen Chauffeur passiert, der ohne Führerausweis 35 Jahre lang Car fuhr und am vergangenen Wochenende in Hergiswil erwischt wurde, ist noch nicht klar. Laut Verhörrichter Alois Bissig wird er im Verlaufe der nächsten Wochen von der Polizei an das Verhöramt Nidwalden verzeigt.

Dort wird entschieden, ob ein Strafbefehl erlassen werden kann oder ob der Fall zur Beurteilung ans Kantonsgericht überwiesen wird. Dass jemand ohne Führerausweis erwischt werde, käme zwar ab und zu vor, «doch 35 Jahre sind schon eine absolute Ausnahme», so Bissig. Die Branche habe aber kein Sicherheitsproblem, versichert Marco Gössi, Präsident der Zentralschweizer Astag-Sektion der Fachgruppe Car. Digitale Tachografen in den modernen Cars würden verhindern, dass jemand ohne Fahrerlaubnis durch die Maschen schlüpfen könne.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nid- und Obwaldner Zeitung.