Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NIDWALDEN: Dampfschiff «Uri» brannte

Das Dampfschiff «Uri» der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee (SGV) erlitt am Samstagmittag während einer Spezialfahrt eine Panne. Im Motorenraum kam es zu einem Elektrobrand mit starker Rauchentwicklung.
Rauch aus dem Dampfschiff Uri hat ein grosses Feuerwehraufgebot ausgelöst. Auf dem Bild ist der Rauch schon merklich eingedämmt. (Bild: Leserbild Karl Amstutz)

Rauch aus dem Dampfschiff Uri hat ein grosses Feuerwehraufgebot ausgelöst. Auf dem Bild ist der Rauch schon merklich eingedämmt. (Bild: Leserbild Karl Amstutz)

Das Feuer brach kurz nach Samstagmittag um ca. 12.05 Uhr im Generatorraum aus, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilt. Als im Bereich Kastanienbaum der Strom ausfiel, gingen die Maschinisten dem Grund für die Panne nach. Dabei entdeckten sie einen Elektrobrand am Hilfsmotor im Generatorraum. Die Besatzung konnte den Dampfer trotz des Zwischenfalles sicher zur Anlegestelle in Hergiswil manövrieren. Dort evakuierten Einsatzkräfte die Passagiere sowie die Besatzung. Auf dem Schiff befanden sich 89 Passagiere, welche an einer kulinarischen Themenfahrt der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee (SGV) teilnahmen. Ein Ambulanzteam untersuchte die Evakuierten vor Ort, Verletzungen stellte sie dabei keine fest. Anschliessend wurden die Passagiere mit Bussen nach Luzern gefahren.

150 Einsatzkräfte von drei Feuerwehren stehen im Einsatz. (Bild: Oliver Mattmann / Neue NZ)
Mit grossen Rauchlüftern wird das Schiff rauchfrei gemacht. (Bild: Oliver Mattmann / Neue NZ)
Bild: Keystone / Urs Flüeler
Bild: Keystone / Urs Flüeler
Bild: Keystone / Urs Flüeler
Bild: Keystone / Urs Flüeler
Bild: Keystone / Urs Flüeler
Bild: Keystone / Urs Flüeler
Das durch einen Brand fahruntüchtig gewordene Dampfschiff Uri (links) wird vom Motorschiff Europa (rechts) nach Luzern geschleppt. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Rauch auf dem Dampfschiff Uri. (Bild: Leser Karl Amstutz)
Motorschiff Europa schleppt Dampfschiff Uri in die Werft nach Luzern (Bild: Leser Bruno Schuler)
Motorschiff Europa schleppt Dampfschiff Uri in die Werft nach Luzern (Bild: Leser Bruno Schuler)
Elektrobrand auf Dampfschiff Uri - Feuerwehr Hergiswil im Einsatz (Bild: Leser Bruno Schuler)
13 Bilder

Feueralarm auf der «Uri»

Die Besatzung bekämpfte noch während der Fahrt die Flammen mit Feuerlöschern, während der Kapitän die Schiffstation Hergiswil ansteuerte. Die Passagiere seien von den Besatzungsmitgliedern betreut worden und es sei keine Panik ausgebrochen.

Ursache für Elektrobrand noch unklar

In Hergiswil standen mehrere Feuerwehren im Einsatz. Gegen 14.15 Uhr hatten diese den Brand unter Kontrolle gebracht. Was zum Elektrobrand geführt hat, ist noch unklar. Der Grund wird nun durch die Kantonspolizei NW und die Staatsanwaltschaft NW untersucht. Ebenso wurde die Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle (SUST) beigezogen. Im Einsatz standen rund 150 Personen der Feuerwehren Hergiswil, Stansstad und der Stützpunktfeuerwehr Stans. Zudem waren drei Ambulanzteams der Spitäler Stans, Luzern und Altdorf vor Ort.

Ältestes Dampfschiff muss pausieren

Gemäss Stefan Schulthess, Direktor der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee (SGV), wird das Dampfschiff nach Luzern abgeschleppt werden müssen. Der mit über 100 Jahren älteste Raddampfer der Schweiz fällt für unbestimmte Zeit aus. Die geplanten Fahrten würden mit anderen Schiffen durchgeführt, hiess es vonseiten der Schifffahrtsgesellschaft. Wie hoch der Sachschaden am Dampfschiff «Uri» ist, kann noch nicht beziffert werden.

pd/pz/spe/sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.