NIDWALDEN/LUZERN: Jugendliche nach diversen Delikten festgenommen

Die Kantonspolizei Nidwalden hat am Mittwoch insgesamt vier Jugendliche festgenommen. Ihnen werden mehrere Widerhandlungen gegen das Vermögen, gegen die Strassenverkehrsgesetzgebung und gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen.

Drucken
Teilen
Vier Jugendliche wurden von der Kantonspolizei Nidwalden festgenommen. (Symbolbild Neue NZ)

Vier Jugendliche wurden von der Kantonspolizei Nidwalden festgenommen. (Symbolbild Neue NZ)

In der Nacht auf Mittwoch, ca. 2.30 Uhr, wollte eine Patrouille der Kantonspolizei Nidwalden in Stans eine Auto mit Luzerner Kontrollschilder, in welchem sich mehrere Personen befanden, kontrollieren. Als der Autolenker das Patrouillenfahrzeug erblickte, fuhr dieser in das Lehli Quartier und stellte das Fahrzeug ab. Hernach flüchteten er und seine Mittäter zu Fuss in verschiedene Richtungen, wie die Kantonspolizei Nidwalden am Freitag mitteilte.

Anlässlich der Nahfahndung und gestützt auf weitere Ermittlungen konnten innerhalb kurzer Zeit drei jugendliche Personen vorläufig festgenommen werden. Der jugendliche Lenker des Fahrzeuges stellte sich im Verlaufe des Morges selber bei der Kantonspolizei Nidwalden. Neben den vier Festgenommenen konnten zwei weitere jugendliche Mitfahrer ermittelt werden. Für die Nahfahndung wurde ein Hund inklusive Hundeführer der Kantonspolizei Obwalden beigezogen.

Wie sich anhand Ermittlungen herausstellte, müssen sich die insgesamt sechs jugendlichen Personen aus dem Kanton Nidwalden und dem Kanton Luzern für mehrere Delikte verantworten.

Insgesamt wurden in Stans, Stansstad und Horw fünf Autos, ein Lieferwagen und zwei Motorräder entwendet. In zwei Fällen wurden mit den entwendeten Autos in Stans Verkehrsunfälle verursacht. Die Fahrzeuge wurden dann jeweils zurückgelassen und die jugendlichen Täter entfernten sich von den Unfallstellen.

Mit den entwendeten Fahrzeugen wurden auch massive Geschwindigkeitsüberschreitungen begangen. Insgesamt drei der Jugendlichen fuhren jeweils mit den Fahrzeugen. Die Jugendlichen waren nicht im Besitz einer Fahrberechtigung und lenkten die Fahrzeuge teilweise unter dem Einfluss von Betäubungsmittel.

Des weiteren wurden in Stans und Stansstad zwei Einbruchdiebstähle und ein Einbruchdiebstahlversuch verübt. Dabei wurde Benzin, Zigaretten und Getränke entwendet.

In Horw wurde zudem aus mehreren Fahrzeugen Bargeld entwendet.

Einer der Jugendlichen war ausserdem aus einem jugendlichen Therapieheim abgängig und deshalb im polizeilichen Fahndungssystem ausgeschrieben.

Die polizeilichen Ermittlungen im Kanton Nidwalden sind in der Zwischenzeit abgeschlossen. Die sechs Jugendlichen müssen sich nun vor der Jugendanwaltschaft Nidwalden respektive der Jugendanwaltschaft Luzern verantworten.

pd/zim