NIDWALDNER KANTONALBANK: Kantonalbank mit knapp 15 Millionen Gewinn

Die Nidwaldner Kantonalbank (NKB) erzielte im Jahr 2008 einen Bruttogewinn von 23,82 Millionen Franken. Der Jahresgewinn der Bank liegt bei 14,92 Millionen.

Drucken
Teilen
Der Hauptsitz der Nidwaldner Kantonalbank in Stans. (Archivbild Fabian Fellmann/Neue NZ)

Der Hauptsitz der Nidwaldner Kantonalbank in Stans. (Archivbild Fabian Fellmann/Neue NZ)

Die Nidwaldner Kantonalbank (NKB) erzielte im Geschäftsjahr 2008 ein gutes Ergebnis, heisst es in einer Medienmitteilung. Dies obwohl der Bruttoertrag mit 51,3 Millionen Franken rund 4,5 Millionen kleiner war als 2007. 

Der Jahresgewinn stieg um 0,1 Prozent auf 14,92 Millionen Franken (Vorjahr: 14,9 Millionen), heisst es. Vom Gewinn werden 8,4 Millionen Franken an den Kanton Nidwalden abgeliefert.

Zwei neue Mitglieder in der Geschäftsleitung
Seit 1. Januar 2009 hat die NKB zudem zwei neue Geschäftsleitungsmitglieder, heisst es in der Mitteilung weiter. Fortunat von Planta hat die Leitung des Anlagekundengeschäfts übernommen. Der 40-jährige Volkswirtschafter und Bankfachexperte wechselte vom Amt für Steuern Uri zur NKB.

Auch das Kreditkundengeschäft habe einen neuen Leiter erhalten. René Engelberger – der 44 Jahre die Geschichte der NKB mitgeprägt hatte – ist pensioniert worden. Für ihn rückte der bereits als sein Assistent tätige, 39-jährige  Bankfachexperte Martin Barmettler aus Buochs nach.

ana