Wikon: Noch zwei Frauen wollen in den Gemeinderat

Beim zweiten Wahlgang für das Amt des Sozialvorstehers sind noch zwei Frauen im Rennen. Am 7. Juli ist klar, wer den Sprung in die Exekutive schafft.

Drucken
Teilen

(ep) Rosmarie Brunner-Zürcher (CVP, im Bild links) und Carmen Hodel Kaufmann (parteilos) treten erneut an. Sie kandidieren für das Amt der Sozialvorsteherin von Wikon. Andrea Baumgartner (SVP) ist die Dritte im Bunde, die das absolute Mehr verpasste. Sie tritt nicht mehr an. Der zweite Wahlgang findet am 7. Juli statt.

Zwei Sonderkredite vom Gemeinderat abtraktandiert

An der Gemeindeversammlung vom Dienstag sind in Wikon zwei Geschäfte auf Antrag des Gemeinderats abtraktandiert worden. Zum einen betraf dies einen Sonderkredit von 387 000 Franken für die Sanierung eines zirka 400 Meter langen Teilstücks der Feldstrasse. Dazu gehört auch die Einführung eines Trennsystems. Zum andern geht es um einen Sonderkredit von 366 000 Franken für eine neue Retentionsanlage im Gebiet Heimatweg/Juraweg. Sie sollen hydraulische Engpässe beim Ableiten von Regenwasser beseitigen. «Wir stellten noch Synergien fest», sagt Gemeindepräsidentin Michaela Tschuor (CVP). Und weil Wikon personelle Ressourcen fehlen, sei es ebenfalls nahe liegend, die Ausführung zu verschieben.