Norwegische Ministerin besucht Biosphäre

Das Biosphäre-Reservat Entlebuch geniesst über die Landesgrenzen hinweg Vorbildcharakter: Nachdem sich im Oktober serbische Politiker über die Biosphäre informiert hatten, war nun die norwegische Ministerin Liv Signe Navarsete im Entlebuch zu Besuch.

Drucken
Teilen
Die norwegische Ministerin Liv Signe Navarsete (3. von links), umgeben von der Vertretern der Biosphäre Entlebuch: Stefan Felder, Nina Liechti und Christian Ineichen (von links). (Bild: PD)

Die norwegische Ministerin Liv Signe Navarsete (3. von links), umgeben von der Vertretern der Biosphäre Entlebuch: Stefan Felder, Nina Liechti und Christian Ineichen (von links). (Bild: PD)

Liv Signe Navarsete, die norwegische Ministerin für Verkehr, Post und Telekommunikation, hat am Dienstag die Unesco Biosphäre Entlebuch besucht. Dort liess sie sich von Vertretern der Biosphäre über den Aufbau des Reservats sowie dessen Etablierung in der Entlebucher Bevölkerung informieren.

Die norwegische Ministerin Liv Signe Navarsete (3. von links), umgeben von der Vertretern der Biosphäre Entlebuch: Stefan Felder, Nina Liechti und Christian Ineichen (von links). (Bild: PD)

Die norwegische Ministerin Liv Signe Navarsete (3. von links), umgeben von der Vertretern der Biosphäre Entlebuch: Stefan Felder, Nina Liechti und Christian Ineichen (von links). (Bild: PD)

Die norwegische Ministerin sei insbesondere vom demokratischen Gründungsprozess tief beeindruckt gewesen. Die Gründung einer Unesco Biosphäre auf demokratischer Basis durch eine Volksabstimmung sei bis heute weltweit einzigartig, wie es in einer Medienmitteilung der Unesco Biosphäre Entlebuch heisst.

Nicht der erste hohe Besuch

Der Anlass der Schweiz-Reise von Liv Signe Navarsete war ein Treffen mit Bundesrätin Doris Leuthard, das am Montag stattfand. Dabei wurde über die schweizerische Naturpark-Politik diskutiert. Es sei der ausdrückliche Wunsch Norwegens gewesen, das Entlebuch zu besuchen. Dies ist wohl auf die Empfehlung anderer norwegischer Gruppen zurückzuführen.

Es war nicht das erste Mal, dass hohe Politiker die Entlebucher Biosphäre besuchten. Im Oktober 2010 war eine Delegation aus Serbien zu Gast, um Tipps für die Ausgestaltung eines eigenen Biosphären-Reservats zu erhalten.

pd/das

Die norwegische Ministerin Liv Signe Navarsete (rechts) im Gespräch mit Stefan Felder, Gründungsmitglied der Entlebucher Biosphäre. (Bild: PD)

Die norwegische Ministerin Liv Signe Navarsete (rechts) im Gespräch mit Stefan Felder, Gründungsmitglied der Entlebucher Biosphäre. (Bild: PD)