NOTTWIL: Joggi übernimmt bereits jetzt Fricks Amt

Der künftige Präsident der Schweizer Paraplegiker-Stiftung, Daniel Joggi, kann das Amt bereits in den nächsten Tagen von Bruno Frick übernehmen. Frick tritt auch als Mitglied des Stiftungsrates zurück.

Drucken
Teilen
Bruno Frick (rechts) übergibt sein Amt als SPS-Präsident bereits in den nächsten Tagen an Daniel Joggi. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Bruno Frick (rechts) übergibt sein Amt als SPS-Präsident bereits in den nächsten Tagen an Daniel Joggi. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Weil sein bisheriger Arbeitgeber Daniel Joggi entgegenkommt, kann er bereits in den kommenden Tagen das Amt als Präsident der Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) antreten. Wie es in einer Mitteilung der SPS heisst, übernimmt er das Präsidium von Bruno Frick der nun auch als Mitglied des Stiftungsrates zurücktritt. Ursprünglich war die Amtsübergabe von Frick an Joggi auf den 31. März 2010 vorgesehen.

Gleichzeitig werden mit Ernst Kohler, Josef Meier und Victor Schmid drei der fünf weiteren Stiftungsräte zurücktreten. Sie verbleiben laut Mitteilung jedoch im Gremium, bis ihre Nachfolger gewählt sind und ihr Amt angetreten haben.

Mindestens 4 neue Mitglieder im Stiftungsrat
Der heutige Vizepräsident Fibo Deutsch bleibt im Stiftungsrat, genau wie Heinz Frei. Spätestens im Januar will sich der Stiftungsrat um mindestens vier Mitglieder ergänzen, darunter mindestens zwei Querschnittgelähmte sowie die Verwaltungsratpräsidenten der Schweizer Paraplegiker-Zentrum AG und der Schweizer Paraplegiker-Forschung AG, heisst es weiter.

Zu den neuen Mitgliedern des Stiftungsrats werde auch Christian Betl, der neue Präsident der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung, gehören.

ana