NOTTWIL: Leichter Rückgang der SPS-Spendengelder

Die Gönner-Vereinigung der Schweizer Paraplegiker-Stiftung hat im vergangenen Jahr 70,4 Millionen Franken an Mitgliederbeiträgen und Spenden eingenommen. Das sind zwei Prozent weniger als im Vorjahr.

Drucken
Teilen
Mitgliederversammlung der Gönner-Vereinigung der Schweizer Paraplegiker-Stiftung am Mittwoch in Nottwil. (Bild: PD)

Mitgliederversammlung der Gönner-Vereinigung der Schweizer Paraplegiker-Stiftung am Mittwoch in Nottwil. (Bild: PD)

Die finanzielle Unterstützung querschnittgelähmter Menschen belief sich im vergangenen Jahr auf 17,6 Millionen Franken. Rund einen Viertel davon, 4,4 Millionen Franken, machten die Leistungen an neu verunfallte Gönnermitglieder aus.

Die restlichen 13,2 Millionen Franken flossen in Wohnungsumbauten, Hilfsmittel wie Rollstühle oder Beatmungsgeräte, Aus- und Weiterbildungen, Zuschüsse zur Vermeidung von Härtefällen oder Kostenübernahmen von ungedeckten medizinischen Leistungen.

Mit 26,5 Millionen Franken unterstützte die Stiftung die Leistungsfelder Medizin (Schweizer Paraplegiker-Zentrum), Integration und lebenslange Begleitung (Schweizer Paraplegiker-Vereinigung) sowie Forschung (Schweizer Paraplegiker-Forschung).

Die restlichen Mittel wurden für die Erneuerung und den Ausbau des Schweizer Paraplegiker-Zentrums in Nottwil zurückgelegt oder wurden für den Gönner-Service, das Fundraising und die Administration verwendet.

Während die Jahresmitgliedschaften leicht zurückgingen, überschritten die lebenslangen Dauermitgliedschaften erstmals die Grenze von 50'000 (54'884). Die Firmenmitgliedschaften legten gemäss Angaben der Gönnervereinigung vom Donnerstag um 28 Prozent zu.

sda