NOTTWIL: Paraplegiker-Stiftung versöhnt sich mit Frick

Im Streit um die Einsetzung von Bruno Frick als neuen Präsidenten der Paraplegiker-Stiftung wird jetzt das Kriegsbeil begraben.

Drucken
Teilen
Bruno Frick.

Bild Eveline Bachmann/Neue LZ (Archiv)

Bruno Frick. Bild Eveline Bachmann/Neue LZ (Archiv)

Wie die Zeitung «Sonntag» mitteilte, gab es an der Delegiertenversammlung der Paraplegiker-Vereinigung, welche die Betroffenen vertritt, letzte Woche eine Aussprache mit Frick. «Dank dieses Treffens konnten Missverständnisse geklärt werden», sagt Thomas Schneider, Vizepräsident der Vereinigung, gegenüber der Zeitung «Sonntag». Die Vereinigung will jetzt «den nötigen Beitrag leisten, um mit Frick ein Klima der gegenseitigen Wertschätzung und des Vertrauens aufzubauen».

Frick selber zeigt sich zuversichtlich, dass jetzt Ruhe einkehrt. Zu «Sonntag» sagt er: «Ich spüre, dass die Vereinigung mir viel Wohlwollen entgegenbringt.» Der Streit in Nottwil tobt seit Anfang Jahr. Fricks Rücktritt wurde verlangt, sogar die Eidgenössische Stiftungsaufsicht musste einschreiten.

kst