NOTTWIL: Paraplegiker-Zentrum plant massiven Ausbau

Zusätzliche Operationssäle, mehr Spitalbetten – und gar ein neues Besucherzentrum: Das plant die Paraplegiker-Stiftung in ihrem Zentrum in Nottwil.

Drucken
Teilen
Eindruck vom Tag der offenen Türen des Schweizer Paraplegiker-Zentrum von 2010. Das Besucherzentrum im Hintergrund könnte bald erneuert werden. (Bild Manuela Jans)

Eindruck vom Tag der offenen Türen des Schweizer Paraplegiker-Zentrum von 2010. Das Besucherzentrum im Hintergrund könnte bald erneuert werden. (Bild Manuela Jans)

Das Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) wird bald an seine räumlichen Grenzen stossen», erklärt Stiftungsratspräsident Daniel Joggi die Ausbaupläne für das Zentrum. «Zudem entsprechen die SPZ-Gebäude teilweise nicht mehr ganz den heutigen Anforderungen.» Das Zentrum wurde 1990 in Nottwil eröffnet, seither wurden dort über 15 000 Patienten behandelt.

Unbekannte Kosten

Geplant sind ein Erweiterungsbau sowie allenfalls gar ein neues Besucherzentrum. Zusätzlich sollen auch Klinik und Bettenstation erneuert werden. Hierfür werden teilweise Zusatzbauten nötig. Vorgesehen seien 9000 zusätzliche Quadratmeter für Intensivstation, Intensiv-Überwachungspflege sowie Operationssäle und Spitalbetten.

Noch befinden sich alle Vorhaben noch im Stadium des Vorprojekts befinden, weshalb die Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) keine Zahlen betreffend den Investitionskosten nennen will. Angesichts der vorgesehenen Massnahmen kann man aber wohl von einem mehrstelligen Millionenbetrag ausgehen. Der Baustart ist frühestens für den Herbst 2014 vorgesehen.

Ismail Osman

<strong>Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/-in kostenlos im E-Paper.</strong>