NOTTWIL: «Wetten, dass..?»-Kandidat in Nottwil zur Rehabilitation

Der in der TV-Show «Wetten, dass..?» verunglückte Samuel Koch ist nach Nottwil auf die Intensivstation des Schweizer Paraplegiker-Zentrums verlegt worden. Eine klare Diagnose ist noch nicht möglich.

Drucken
Teilen

Samuel Koch, der in der TV-Show «Wetten, dass..?» bei einem Sprung schwer gestürzt war, ist am Samstagmorgen zur Weiterbehandlung in die Schweiz verlegt worden. Seine Akutbehandlung im Universitätsklinikum Düsseldorf sei abgeschlossen, so der der Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums Düsseldorf, Prof. Dr. Wolfgang H.-M. Raab. Koch befindet sich nun auf der Intensivstation des Schweizer Paraplegiker-Zentrums (SPZ) in Nottwil, wie das SPZ bekannt gibt.

Hoffnung auf Reduktion der Lähmungen

Noch immer wird davon ausgegangen, dass Koch mit Lähmungen an den Beinen und Armen rechnen muss. Der derzeitig erkennbare klinische Verlauf lasse aber zaghafte Hoffnung zu, dass die momentanen Lähmungserscheinungen und Gefühlsstörungen reduziert werden können, heisst es weiter in der Medienmitteilung des SPZ. Allerdings sei die Diagnose aufgrund der Schwellungen am Rückenmark noch immer unsicher. Mit dem Transport in das SPZ soll eine möglichst früh einsetzende Rehabilitation ermöglicht werden. Dies sei auch dank der sehr guten allgemeinen Konstitution des 23-jährigen Kochs möglich.

Zur Stabilisierung der verletzten Halswirbelsäule hatte Samuel Koch bereits am Donnerstag einen äußerlich angebrachten, so genannten Halo-Fixateur erhalten. Seine Transportfähigkeit wurde mit weiteren Untersuchungen abgesichert, bevor er mit einem Jet der Deutschen Luftrettung in die Schweiz gebracht wurde, so das SPZ.

Bitte um Ruhe

Samuel Koch und seine Familie stehe eine intensive Zeit der Verarbeitung des Unfalls, der neuen Lebenssituation, Rehabilitation und Therapie bevor. Deshalb wird gebeten, der Familie Koch in den nächsten Tagen die nötige Ruhe zu gewähren, um das Geschehene verarbeiten zu können.

ost