OB- UND NIDWALDEN: Volkszählung wirft Schatten voraus

Die Nidwaldner Regierung harmonisiert die amtlichen Register über Personen und Wohnsituation. Damit kann eine neue Ära der Volkszählung beginnen.

Drucken
Teilen
Nächstes Jahr wird in der Schweiz die Bevölkerung gezählt. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Nächstes Jahr wird in der Schweiz die Bevölkerung gezählt. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Die nächste Volkszählung findet erst 2010 statt. Doch bereits laufen Vorbereitungen dazu. So will die Nidwaldner Regierung die amtlichen Register über Personen und Wohnsituation harmonisieren.

Sie legt dem Landrat ein entsprechendes Gesetz vor. Dieses soll regeln, was wie in welches Register aufgenommen wird. Die Kantone haben dafür einen Auftrag des Bundes. Die Vorlage kommt im Herbst vor das Kantons­parlament. Obwalden hat die gleiche Vorlage 2008 bereits genehmigt.

Das Informatikleistungszentrum ILZ der Kantone Ob- und Nidwalden rechnet mit einmaligen Kosten von 790'000 Franken für die Harmonisierung. In Zukunft sollen jährlich weitere Kosten von 240'000 Franken anfallen. Der Bund seinerseits geht davon aus, dass ab 2011 in der ganzen Schweiz pro Jahr 7 Millionen Franken eingespart werden können.

Urs Rüttimann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Ob- und Nidwaldner Zeitung.