OBERKIRCH: Eine neue Siedlung für 100 Millionen Franken

150 neue Wohnungen am Rande einer parkähnlichen Landschaft an der Sure: Der Studienwettbewerb für das Calida-Areal ist entschieden.

Drucken
Teilen
So könnte das 100-Millionen-Projekt in Oberkirch dereinst aussehen. (Visualisierung pd)

So könnte das 100-Millionen-Projekt in Oberkirch dereinst aussehen. (Visualisierung pd)

«Die geplante Wohnsiedlung hat auf den Betrieb der Calida keine Auswirkungen», so Calida-Finanzchef Andreas Lindemann. Dazu gehört auch die alte Strickerei, die still gelegt ist und abgebrochen werden soll. Das Areal ist gut 33'000 Quadratmeter gross und liegt direkt am Stadtrand Sursee. Knapp 20'000 Quadratmeter sind im Besitz der Calida. Der Rest verteilt sich auf drei weitere private Landeigentümer.

Weiterverfolgt wird das Wettbewerbsprojekt «Feel» der Unit Architekten aus Hergiswil, Meggen und Sempach. Die Studie sieht den Bau einer neuen Siedlung mit 153 Miet- und Eigentumswohnungen im Minergiestandard vor. «Wir gehen von einem Investitionsvolumen von gegen 100 Millionen Franken und bis zu 420 neuen Bewohnern aus», sagt Bauvorsteher Sascha Heller.

Die Bagger werden erst ab Frühling 2010 auffahren, wenn das Areal in eine Wohnbauzone zugeteilt wird.

Hans R. Wüst

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.