OBERKIRCH: Entlastung für mehr Eltern

Die Gemeinde führt ab dem nächsten Jahr Betreuungsgutscheine ein. Damit hat sie in der Region Sempachersee eine Vorreiterrolle.

Susanne Balli
Drucken
Teilen
Eltern sollen mit Betreuungsgutscheinen finanziell unterstützt werden. (Symbolbild) (Bild: Keystone)

Eltern sollen mit Betreuungsgutscheinen finanziell unterstützt werden. (Symbolbild) (Bild: Keystone)

In der Stadt und Agglomeration Luzern sind sie schon Normalität, auf der Luzerner Landschaft noch Rarität: Betreuungsgutscheine. Gemeinden, welche sich für dieses Modell entscheiden, unterstützen Eltern bis zu einem gewissen steuerbaren Einkommen finanziell mit Gutscheinen bei der familienergänzenden Kinderbetreuung in anerkannten Einrichtungen wie Kindertagesstätten (Kitas). Dies im Unterschied zu herkömmlichen Sozialtarifen, die meist nur in einzelnen, ausgewählten Kitas geboten werden.

«Gerechtere Lösung»

Bisher gibt es in neun Gemeinden im Kanton Luzern Betreuungsgutscheine, mit wenigen Ausnahmen hauptsächlich in Stadt und Agglomeration Luzern. Dies sind Luzern, Ebikon, Emmen, Horw, Kriens, Dierikon, Root, Hochdorf und seit Anfang Jahr Willisau. Nun werden sie auch im verbleibenden Teil des Kantons zunehmend ein Thema. So hat der Gemeinderat von Oberkirch entschieden, per Anfang 2015 Betreuungsgutscheine einzuführen. «Wir möchten eine gerechtere Lösung als bisher bieten und wollen vergünstigte Tarife allen anspruchsberechtigten Familien zugänglich machen», sagt Ruth Bucher-Gut, Sozialvorsteherin in Oberkirch.