Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Oberkirch: Zwölf Millionen für das Projekt «Zäme läbe»

Die gemeinnützige Aktiengesellschaft «Leben im Alter Oberkirch AG» will das Pflegezentrum Feld vergrössern. Diese Pläne haben auch Folgen fürs Restaurant auf der Nachbarsparzelle.
Evelyne Fischer
So soll der Erweiterungsbau des Pflegezentrums Feld in Oberkirch dereinst aussehen. (Visualisierung: Amrein Giger Architekten)

So soll der Erweiterungsbau des Pflegezentrums Feld in Oberkirch dereinst aussehen. (Visualisierung: Amrein Giger Architekten)

Ein Heim mit rund 50 Betten, einem Restaurant samt Gartenterrasse und Dienstleistungen wie Wäsche- oder Reinigungsservice: So soll sich das Pflegezentrum Feld bei der Eröffnung des Erweiterungsbaus im Frühling 2021 präsentieren.

Das Heim ist 1987 eröffnet worden und zählt aktuell 39 Betten. Ende 2016 haben die Oberkircher die Auslagerung in die gemeinnützige Aktiengesellschaft «Leben im Alter Oberkirch AG» (LIAO) per 1. Januar 2018 beschlossen. «Der Platz in der Küche ist knapp, die Infrastruktur insgesamt entspricht nicht mehr den heutigen Bedürfnissen», sagt Ruth Bucher-Gut. Die Gemeinderätin Ressort Soziales (FDP) ist Vizepräsidentin des LIAO-Verwaltungsrats und präsentierte am Dienstag vor rund 30 Anwesenden die Heim-Erweiterungspläne – und insbesondere den Sieger des Architekturwettbewerbs.

Zahl der über 80-Jährigen steigt stark

Folgende Wünsche hatten die Entwürfe zu erfüllen: Das Heim soll sich zu einem Pflegezentrum wandeln, der Betrieb sich der Bevölkerung öffnen, die Bettenzahl aufgestockt werden. Statistiken prognostizieren der 4600-Einwohner-Gemeinde eine starke Zunahme bei den Senioren: Die Zahl der über 80-Jährigen dürfte sich in den nächsten 20 Jahren verdreifachen. 13 Prozent der Bevölkerung ist derzeit im Pensionsalter.

Zugleich sollte eine Machbarkeitsstudie Ideen für die beiden Nachbarsparzellen liefern, die im Besitz der Feld Oberkirch AG sind. Die Doppelaufgabe stiess auf Interesse: 35 Architekturteams bewarben sich für die Präqualifikation, sechs wurden zum Wettbewerb zugelassen. Das Rennen gemacht hat das Projekt «Zäme läbe» der Amrein Giger Architekten aus Basel, das bis Ende März im Heim ausgestellt ist. Kernstück ist ein Erweiterungsbau zur Luzernstrasse hin. Überzeugt hat insbesondere die Ausrichtung des Baukörpers, sagte Andi Scheitlin, Mitglied des Preisgerichts. «Da der Park und das Gartenrestaurant vorgelagert sind, können Bewohner beobachten, wer kommt und geht.» Zwölf Millionen soll die Erweiterung kosten, die Investitionen für die zwei geplanten Blöcke daneben sind noch unklar. Aktuell vorgesehen sind dort 47 Wohnungen. Sie sollen Ende 2021 bezugsbereit sein. Für das Projekt ist eine Umzonung der beiden Parzellen nötig.

Hotel Restaurant Feld schliesst seine Türen

Auf dem Areal befindet sich das Hotel Restaurant Feld. Moritz und Pia Rogger führen dieses in dritter Generation und gaben am Dienstag bekannt, den Betrieb Ende August zu schliessen. «Wir hätten über eine Million Franken in die Infrastruktur investieren müssen», so Moritz Rogger. Mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit und den Fakt, dass es in Oberkirch sieben Restaurants gebe, habe eine Weiterführung keine Zukunft. Mehr dazu lesen Sie bei diesem verlinkten Artikel:

Bei der ebenfalls auf einer Nachbarsparzelle ansässigen Georg Fischer AG Carrosserie und Spritzwerk ändert sich vorläufig nichts.

Hinweis: Alle Wettbewerbsprojekte sind am Mittwoch (10 bis 16 Uhr), am Donnerstag (10 bis 16 Uhr) und am Freitag (9 bis 11.30 Uhr) im Pflegezentrum ausgestellt. Das Siegerprojekt wird bis Ende März im Eingangsbereich gezeigt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.