OBERNAU: Albert Koechlin Stiiftung reicht Baugesuch ein

Die Albert Koechlin Stiftung AKS hat am 7. Juli das Baugesuch zum Neubau des Gasthauses Hergiswald eingereicht. Der Baubeginn ist auf Anfang 2010 vorgesehen.

Drucken
Teilen
Das heutige Gasthaus Hergiswld soll abgerissen werden. (Archivbild Remo Nägeli/Neue LZ)

Das heutige Gasthaus Hergiswld soll abgerissen werden. (Archivbild Remo Nägeli/Neue LZ)

Ein Neubau dränge sich mit Rücksicht auf die veränderten Anforderungen eines zeitgemässen Gastbetriebes und auch aufgrund des baulichen und konstruktiven Zustandes des bestehenden Gasthauses auf, so die Albert Koechlin Stiftung.

Während der Bauzeit von rund einem Jahr soll der Betrieb geöffnet bleiben. Das neue Gasthaus kommt leicht hangwärts verschoben zu stehen. Die wenig passenden Anbauten beim heutigen Gasthaus und das etwas isoliert wirkende Sigristenhaus werden mit dem neuen Konzept ersetzt.

Gleichzeitig mit der Realisierung des neuen Gasthauses werden auch Teile des Oekonomiegebäudes renoviert. Für den Wallfahrtsbetrieb werden im Oekonomiegebäude ein Informations- und Empfangsraum sowie eine WC-Anlage eingerichtet.

Das Hauptanliegen der Albert Koechlin Stiftung AKS bestehe darin, Hergiswald als Ort der Stille, der Besinnung und der stillen Einkehr für Gläubige und Familien zu erhalten. Ein eigentlicher Wallfahrtstourismus soll hier nicht entstehen, weshalb sich der Ausbau in Grenzen halten soll.

ost