Oberste Richterin kontert Vorwürfe

Gewalt gegen Polizisten nimmt zu, und laut Polizeikommandant Beat Hensler greift die Justiz zu wenig hart durch. Obergerichtspräsidentin Franziska Peyer-Egli kontert diesen Vorwurf.

Drucken
Teilen
Die Luzerner Polizei im Einsatz an einer unbewilligten Demo im Vögeligärtli. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die Luzerner Polizei im Einsatz an einer unbewilligten Demo im Vögeligärtli. (Bild: Archiv Neue LZ)

Franziska Peyer-Egli, die Präsidentin des Luzerner Obergerichts, wehrt sich gegen Vorwürfe des Luzerner Polizeikommandanten Beat Hensler. Dieser hatte am Mittwoch in unserer Zeitung erklärt, dass die Luzerner Justiz bei Fällen von Gewalt gegen Polizisten auch mal den oberen Strafrahmen ausschöpfen müsse, was heute leider eher selten der Fall sei.

Zudem sollten Richter mit Polizisten auf Patrouille gehen, um zu sehen, wie «verheerend» die Situation sei. Peyer-Egli spielt den Ball an die Polizei zurück: Viele Fälle würden von der Polizei gar nicht angezeigt, und bereits heute gingen Richter mit Polizisten auf Streife.

Guy Studer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/In kostenlos im E-Paper.