Öffentliche Räume für «neues» Horwer Zentrum

In der Gemeinde Horw sollen an zentraler Lage neue Wohn- und Freizeitmöglichkeiten entstehen. Die Investitionskosten belaufen sich auf mindestens 3,4 Millionen Franken. Ausserdem wurde bereits ein erster Investor für das Projekt «Horw Mitte» gefunden.

Drucken
Teilen
Hier soll das neue Horwer Zentrum entstehen. (Bild: Neue LZ)

Hier soll das neue Horwer Zentrum entstehen. (Bild: Neue LZ)

Die Gemeinde Horw hat mit dem geplanten neuen Zentrum Horw «Kopfbau Ost» Grosses vor. Neben Wohnungen sollen ein Mehrzweckraum sowie Bildungs- und Kulturangebote entstehen. In den öffentlichen Räumen sind zahlreiche Nutzungen für sämtliche Lebensbereiche und Bedürfnisse vorgesehen. So sollen eine neue Bibliothek und eine Ludothek gebaut werden.

Ausserdem plant der Gemeinderat einen neuen Mehrzwecksaal, da die Horwerhalle bereits stark ausgelastet sei. Dieser neue Saal soll für verschiedene Nutzungen offen stehen. Für den Musikschulunterricht stehen, so der Gemeinderat, heute sehr knappe und teilweise den qualitativen Ansprüchen nicht genügende Übungsräume zur Verfügung. Mit der prognostiziertenden steigenden Einwohnerzahl wird der Bedarf an weiteren Musikschulräumen ansteigen. Deshalb sind für die Musikschule auf 135 m2 zusätzliche Räume geplant.

Erster Investor für Horw Mitte

Die architektonischen und städtebaulichen Aspekte des Bebauungsplangebietes Zentrumszone Bahnhof sind geprägt durch drei 14-stöckige Bauten mit einer Höhe von 44 m. Dieser Bebauungsplan wurde im April 2011 durch den Einwohnerrat und im Januar 2012 durch den Luzerner Regierungsrat bewilligt. Für das Grundstück sind bei der Gemeinde Horw 33 Kaufangebote eingegangen. Mit 10 Kaufinteressenten wurden danach Verkaufsverhandlungen geführt.

Der Gemeinderat schlägt dem Einwohnerrat nun den Verkauf an die HRS Investment AG in Frauenfeld vor. Das traditionelle inhabergeführte Schweizer Unternehmen sei für seine städtebaulich hochwertigen Siedlungen in der ganzen Schweiz bekannt und betreibt als 12 Niederlassungen als Totalunternehmer.

Die Bauarbeiten müssen bis 31. Dezember 2014 beginnen und bis Ende 2016 abgeschlossen sein.

Verwendung Verkaufserlös

Der Kaufpreis für das Grundstück in der Zentrumszone Bahnhof beträgt 10 Millionen Franken. Dieser Verkaufserlös soll, mit Ausnahmer von einer Million Franken, in die laufende Rechnung zu je einem Drittel für Einlagen in die Vorfinanzierung für «horw mitte», für das Oberstufenschulhaus und den Ortskern verwendet werden.

pd/shä