ÖFFENTLICHER VERKEHR: Die BLS übernimmt Luzerner Gebiete der SBB

Die SBB und die BLS teilen ab dem Fahrplan 2011 ihre Aufgaben und Rollen im regionalen Personen­verkehr im Luzerner Hinterland und Entlebuch neu auf. Davon sollen die Passagiere profitieren.

Drucken
Teilen
Solche GTW-Kompositionen werden in Luzern unterwegs sein. (Bild pd)

Solche GTW-Kompositionen werden in Luzern unterwegs sein. (Bild pd)

Ab Fahrplanwechsel vom 12. Dezember 2010 ist die BLS neu für die Regionalverkehrsleistungen auf den Linien Luzern–Wolhusen–Langnau i.E / Huttwil–Langenthal allein verantwortlich, wie die BLS AG (Bern–Lötschberg–Simplon) mitteilt. Die SBB übernimmt den Regionalverkehr auf der Linie Solothurn–Moutier. Darauf haben sich die beiden Bahnunternehmen mit den Kantonen Luzern, Bern und Solothurn geeinigt. Das Bundesamt für Verkehr, das die Transportleistungen mitbestellt und mitfinanziert, begrüsse diese Lösung.

Pünktlichkeit: Verbesserungen versprochen
Die Fahrgäste werden in beiden Regionen davon profitieren, dass sich die operativen Abläufe vereinfachen und verbessern, was sich positiv auf die Qualität, namentlich Pünktlichkeit und Anschlusssicherung, auswirken wird, wie es weiter heisst.

Ab 12. Dezember 2010 betreibt die BLS die Luzerner S-Bahn-Linie S6 nach dem Flügelzugkonzept: Die S6 fährt künftig stündlich von Luzern nach Wolhusen, von dort fährt ein Zugsteil Richtung Schüpfheim–Langnau i.E. weiter, der andere Richtung Willisau–Huttwil–Langenthal. Dies ergibt fürs Entlebuch neben dem RegioExpress eine zweite stündliche Direktverbindung von und nach Luzern. Die S7 pendelt künftig zwischen Langenthal und Wolhusen, wo sie Anschluss zum RegioExpress Bern–Luzern vermittelt. Die Fahrplanentwürfe liegen voraussichtlich ab März 2010 vor.

Moderne Niederflurzüge im Einsatz
Die BLS verschiebt zudem ihre Flotte von 13 dreiteiligen GTW-Zügen ins Gebiet Luzern West. Diese modernen Niederflur-Fahrzeuge ermöglichen dank der automatischen Kupplung das rasche Trennen bzw. Vereinigen der Züge in Wolhusen. Die BLS übernimmt auch die Verkaufsstelle in Schüpfheim.

scd