ÖFFENTLICHER VERKEHR: Gratis-Busse: In Luzern reagiert man kritisch

Der Kanton Zug prüft, das Bahn- und Busfahren gratis anzubieten. Ist das auch in Luzern denkbar?

Drucken
Teilen
Ein Bus der VBL beim Überqueren der Luzerner Seebrücke. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Ein Bus der VBL beim Überqueren der Luzerner Seebrücke. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Gleich zwei Vorstösse sind diese Woche im Kanton Zug eingereicht worden: SP und CVP wollen wissen, ob der öffentliche Verkehr künftig gratis angeboten werden könnte. Kostenpunkt laut dem Zuger Volkswirtschaftsdirektor Matthias Michel: 15 Millionen Franken jährlich.

Wäre ein kostenloser öffentlicher Verkehr auch für den Kanton Luzern denkbar? Für Daniel Meier, Abteilungsleiter öffentlicher Verkehr beim Kanton Luzern, ist die Zuger Idee «kaum durchdacht». Seine Begründung: «Wenn die Leute für den öffentlichen Verkehr nichts mehr bezahlen müssten, würden sie ihn auch nicht mehr schätzen.» Zudem wäre ein Gratisangebot operativ schwierig umzusetzen. Denn laut Meier würden dann derart viele Leute auf den öffentlichen Verkehr umsteigen, dass es schlicht zu wenig Busse hätte.

Schliesslich würde das Gratisangebot den Kanton Luzern «bei weitem» mehr kosten als die 15 Millionen Franken, die der Kanton Zug dafür aufwenden müsste.

Barbara Inglin

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.