ÖFFENTLICHER VERKEHR: Wegen Chaoten gibts in der Nacht Zuschlag

In den Nachtstern-Bussen wird getrunken, gepöbelt und geschlagen. Jetzt haben die VBL genug – und bitten die Passagiere zur Kasse. Alle Passagiere.

Drucken
Teilen

Ab dem Wochenende vom 18./19. Dezember gibts in den Nachtstern-Bussen einen Sicherheitszuschlag. Dieser wird für den Agglomerationsbereich 1 bis 2 Franken betragen. Davon betroffen sind jene Zentralschweizer Nachtschwärmer, die in der Freitag- oder Samstagnacht mit dem Nachtstern von Luzern aus nach Hause fahren.

Der Grund für diese Massnahme ist laut Beat Nater, Betriebsleiter der Verkehrsbetriebe Luzern (VBL), folgender: «Wir haben ein Sicherheit­sproblem.» Immer wieder würden betrunkene Partygänger andere Fahrgäste oder Buschauffeure anpöbeln. Nater: «Wir müssen etwas tun.» Die zusätzlichen Einnahmen sollen laut Nater direkt in Sicherheitsmass­nahmen fliessen. Konkret heisst das: Ein Kundenberater der VBL soll am Wochenende als Platzdienst am Bahnhof für Ruhe sorgen und die Nachtstern-Chauffeure bei ihrer Arbeit unterstützen. Auch der Einsatz einer Securitaspatrouille ist geplant.

Stefan Roschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.