ÖV: Bessere Anbindung mit Bus und Bahn

Der Fahrplan des Verkehrsverbunds Luzern (VVL) wird für das nächste Jahr ausgebaut. Bis am 14. Juni kann zu den geplanten Änderungen Stellung genommen werden.

Pd/Nop
Drucken
Teilen
Der Verkehrsverbund Luzern baut etliche Buslinien für eine bessere Anbindung von und nach Luzern aus. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Der Verkehrsverbund Luzern baut etliche Buslinien für eine bessere Anbindung von und nach Luzern aus. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Zum Fahrplanwechsel im Dezember verbessert der VVL die Anbindung mit Bus und Bahn im Kanton Luzern. So setzt der VVL in Luzern Süd und Luzern Ost setzt der VVL erste Elemente des neuen ÖV-Konzepts AggloMobil due um. Die Bevölkerung kann ab sofort bis am 14. Juni die geplanten Änderungen einsehen und sich dazu äussern. Während dieser Zeit sind sämtliche Fahrpläne der Schweiz im Internet aufgeschaltet. Im August wird der Verbundrat das definitive öV-Angebot beschliessen. Die Antworten zu den Rückmeldungen aus der Bevölkerung publiziert der VVL im Herbst auf seiner Website.

Die wichtigsten Änderungen des Fahrplans 2014

Luzern Süd

Auf der Zentralbahn ist ein durchgehender 15-Minuten-Takt auf der S-Bahn zwischen Hergiswil und Luzern geplant. Die Bevölkerung von Horw, Kriens und Luzern erhält somit exakt alle 15 Minuten eine S-Bahn Verbindung von und nach Luzern. An den neuen Verknüpfungspunkten Horw Bahnhof und Kriens Mattenhof stimmt der VVL ausserdem das Bussystem auf das neue Bahnangebot ab. Die Linie 21 fährt neu auf der Strecke Luzern-Kastanienbaum-Horw-Kriens Busschlaufe. Zusammen mit der bestehenden Linie 16 werden zwischen Horw und Kriens neu vier Verbindungen pro Stunde angeboten. Weiter hängt der VVL die Linien 14 und 31 zur neuen Linie 14 zusammen welche auf der Strecke Brüelstrasse-St. Anna-Luzern Bahnhof-Eichhof-Südpol-Pilatusmarkt-Horw verkehrt. Der Südpol ist neu ohne Umsteigen ab dem Bahnhof Luzern erreichbar.

Luzern Ost

Mit der Trolleybusverlängerung erhalten die Quartiere Büttenen und Oberseeburg eine Direktverbindung ins Stadtzentrum und weiter bis Tribschen sowie Matthof. Dazu wird die heutige Linie 6/8 bei der Brüelstrasse aufgeteilt und die Linie 6 nach Büttenenhalde verlängert. Die Linie 8 bedient wie bisher die Endhaltestelle Würzenbach. Beide Linien verkehren in der Hauptverkehrszeit im 10-Minuten-Takt. Weiter stellt der VVL in Luzern Ost die beiden Linien 26 und 73 um. Neu fährt die Linie 73 via Brüelstrasse zum Bahnhof Luzern. Der VVL setzt zudem auf eine neue Direktverbindung der Linie 26, welche die bisherigen Linien 26 und 27 vereint und auf der Strecke Brüelstrasse-Adligenswil-Unterlöchli-Ebikon Ottigenbühl im 30-Minuten-Takt verkehrt.

Neuenkirch-Sempach-Sursee

Die neue Brücke über die Bahnlinie in Sempach Station ermöglicht einen Angebotsausbau des ÖV im Grossraum Sempach. So führt der VVL die neue Linie 70 ein, welche die Strecke Rothenburg Station-Neuenkirch-Sempach Station bedient. In Kombination mit der Linie 72 (Luzern Bahnhof-Neuenkirch) entstehen optimale Verknüpfungspunkte an die Bahn. Die Linie 84 (Sursee-Sempach Station) wird ebenfalls besser mit der Bahn verknüpft und erschliesst zudem neu Eichberg sowie Bäch.

Raum Küssnacht

Im Rahmen eines neuen Angebotskonzepts für den Raum Küssnacht ist eine neue Linienführung des Schnellbusses TransRivieraExpress (Linie 28) geplant. Dieser verkehrt neu von Vitznau via Weggis und Küssnacht nach Rotkreuz Bahnhof anstatt nach Root D4. Dafür wird die Linie 29 von Meggen-Küssnacht-Udligenswil nach Root D4 verlängert. Diese Änderungen ermöglichen attraktive Bahn-Bus-Verknüpfungen an den Bahnhöfen Rotkreuz, Küssnacht und Root D4. Von den Umstellungen im Raum Küssnacht profitiert auch Udligenswil. Neu besteht auf der Linie 29 zwischen Küssnacht und Udligenswil auch tagsüber und samstags ein ÖV-Angebot.

HINWEIS
Sämtliche Fahrpläne für 2014 können hier eingesehen werden.