ÖV: Emmen wird zum Knotenpunkt

Ab morgen gilt der neue Fahrplan. Rund um den neuen Bushub in Emmen gibt es die meisten Änderungen. Diese haben auch Auswirkungen auf den Bahnhof Luzern.

Stefan Dähler
Drucken
Teilen
Emmenbru¨cke_Buslinien (Bild: Grafik: Martin Ludwig)

Emmenbru¨cke_Buslinien (Bild: Grafik: Martin Ludwig)

ÖV-Passagiere müssen umdenken. Der Fahrplan 2017, der morgen in Kraft tritt, bringt zahlreiche Änderungen mit sich. Auf der nationalen Ebene ist es der Gotthard-Basistunnel, auf regionaler Ebene der Emmer Bushub, der Umstellungen zur Folge hat. Rund um den Bahnhof Emmenbrücke gibt es mehrere neue Linien, bestehende werden umgestellt (siehe Grafik). Hier eine Übersicht der wichtigsten Veränderungen in der Region Luzern:

Die neue Linie 5 verbindet Kriens und Emmen. Sie verkehrt zu den Hauptzeiten im 7,5-Minuten-Takt. Im Gegenzug wird der Fahrplan auf der Linie 1 leicht ausgedünnt. Von Kriens gibt es weniger Direktbusse zum Bahnhof Luzern. Dafür fahren alle 1er bis Maihof, beim Luzernerhof wenden keine Busse mehr.

Auf der Linie 2 kommen Doppelgelenktrolleybusse zum Einsatz. Dies hat Umstellungen auf dem Bahnhofplatz Luzern zur Folge. Da diese Busse mehr Platz zum Wenden benötigen, hält der 2er künftig direkt neben dem Torbogen. Dort befinden sich derzeit die Linien 18 und 19, sie weichen auf danebenliegende Haltekanten aus. Dies gilt auch für die Linien 4 und 10. Die Linie 12 wird in den hinteren Teil des Bahnhofplatzes verschoben. Dort weicht der 20er auf die nächstgelegene Haltekante aus.

Die neue Linie 40 verbindet den Bahnhof Littau via Ruopigen, Emmenbrücke Bahnhof, Flugzeugwerke mit Emmen Waldibrücke. Sie verkehrt im 15-Minuten-Takt. Im Gegenzug wird die Linie 53 zwischen Luzern Bahnhof und Emmen Flugzeugwerke aufgehoben. Zudem fährt die Linie 12 abends und an Sonntagen nicht mehr nach Ruopigen. Das Quartier wird neu mit der Linie 40 erschlossen.

Das Emmer Busnetz wird rund um den neuen Bushub umgestaltet. Die Streckenführung der Linien 41 bis 45 wurde vereinfacht. Zudem wird der Fahrplan am Abend und am Sonntag vereinheitlicht. Die Busse fahren zu den Hauptzeiten im Halbstundentakt. Die Linie 41 wird zwischen Emmen-Schönbühl und Sonnenplatz immer via Alp geführt und fährt bis Littau Bahnhof. Die Linie 42 wird zwischen Schönbühl und Sonnenplatz künftig via Sprengi geführt. Die Linie 43 startet neu bereits in Bösfeld und fährt ab Schaubhus direkt zum Gersag und via Mooshüsli zum Emmen-Center. Die Linie 44 startet ebenfalls neu in Bösfeld und fährt via Gersag zur Haltestelle Flugzeugwerke. Der 45er verkehrt neu zwischen Chörbli und Bösfeld.

Die neue Linie 46 verkehrt zwischen Wahligen Nord (Ikea), Rothenburg Bahnhof und Emmenbrücke Bahnhof. Sie löst auf diesem Abschnitt die heutige Linie 13 ab. Der 46er fährt im 15-Minuten-Takt.

Die Linien 50 und 52 sorgen immer wieder für Diskussionen, unter anderem, weil die Kapazität zu Pendlerzeiten teils nicht ausreicht (wir berichteten). Bereits im August wurden Zusatzkurse eingeführt, nun folgen weitere. Neu fährt ab Bertiswil um 6.24 Uhr ein Kurs zum Pilatusplatz. In der Gegenrichtung fährt neu um 15.52 und 16.22 Uhr ab Pilatusplatz ein Bus. Es entsteht zwischen 15.37 und 18.07 Uhr auf der Strecke Pilatusplatz–Rothenburg Bertiswil ein 15-Minuten-Takt. Stadtauswärts verkehren zudem neu alle Linien via Pilatusplatz. Heute fährt ein Teil den Franziskanerplatz an. Dadurch soll sich für die Fahrgäste die Merkbarkeit des Angebots verbessern, wie der Verkehrsverbund Luzern (VVL) mitteilt.

Willisau erhält zweimal stündlich eine direkte Verbindung nach Luzern. Dies dank der Koppelung der S 7 mit dem RegioExpress.

Die Verbindungen zwischen Luzern und Hochdorf werden ausgebaut. Die neue S 99 fährt um 16.23, 17.23 und 18.23 Uhr ab Luzern und um 7.07 und 8.07 Uhr ab Hochdorf.

Mit dem Fahrplanwechsel steigen die Ticketpreise um durchschnittlich 3 Prozent – so auch im Tarifverbund Passepartout (Ausgabe vom 14. Mai). Dies aufgrund erhöhter Trassenpreise sowie der Angebotsausbauten, schreibt der VVL. Die Preise für Abos steigen leicht stärker als jene für Billette. Einige Beispiele: Das Monatsabo für die Zone 10 kostet 79 statt 76 Franken. Eine Tageskarte der Zone 10 in der 2. Klasse (Halbtax) schlägt von 6 auf 6.20 Franken auf, ein Einzelticket für diese Zone kostet 3.10 statt 3 Franken, die Mehrfahrtenkarte 17.70 statt 17.10 Franken. Weil Letztere drei Jahre gültig ist, verzeichnet die VBL derzeit eine erhöhte Nachfrage nach Mehrfahrtenkarten, wie es auf Anfrage heisst. Die neuen Billettpreise finden Sie auf der Seite www.passepartout.ch/preisrechner-2017 .

Hinweis

Morgen findet beim Bushub Emmen von 11 bis 16 Uhr ein grosses Eröffnungsfest statt. Mehr Infos auf www.öv-tag.ch

Stefan Dähler